Die Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten 03/2014

Warnhinweis: Temporär leichte Pfeifgeräusche durch zu neugierige Kinder im Hintergrund. Hätte uns ja mal jemand sagen können, dass man als Podcast-Eltern dies seinen Kindern nicht beibringen soll …

Show-Notes:

Feedback

Rollenspiel-Nachrichten

  • Ende des World of Darkness-MMO (via CCP)
  • 2. Edition „Dark Heresey“ (via ICV2)
  • 4. Edition Earthdawn auf Deutsch (via Ulisses)
  • Deadlands wird verfilmt, oder so (via Purplepawn)
  • Der erste Crowdfunding-Prozess (Seattle Times via BGG)

Nicht-nur-Nachrichten

Ich-liebe-es (oder auch nicht) Angeliebt

Rollenspiel und andere Spiele

Film

TV

Literatur

23 Gedanken zu „Die Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten 03/2014“

  1. Hmm… irgendwie hallte es die meiste Zeit in der Aufname. ^^

    GRR Martin: Was ist denn bei Martin anderes an Handlungsstängen vorhanden, wenn nicht der Umstand, das die ganze Zeit der Weg zum nächsten großen Massenabschlachten beschrieben wird? Okay, zugegeben: Ich hab die Serie nur bis zum dritten Band nach englischer Zählung durchgelesen, aber irgendwie scheint es da keinen echten Unterschied zu geben, was die Zielsetzung anbelangt.

    Tonfall: Ich habe nie behauptet ein Heiliger zu sein. 😉

    CCP: Immerhins cheinen sie die Sache wenigstens Teilweise weiterlizensieren zu wollen, wie ich die Pressemitteilung verstanden habe. Schaun wir mal: Eventuell gibts ja dann wenigstens ein neues Bloodlines.
    Vampire-Fernsehserie: Ja, tendentiell hat das Ding bereits diesen Furchtbaren romantasie-Charme, der in Richtung “wie kommen wir am schnellsten wieder miteinander ins nächste Bett”. Aber: Vom Intrigen-Ansatz her war das Ding gar nicht mal so schlecht gewesen. (Mehr als eine Staffel gab es anscheinend deshalb nicht, weil sie die Serie rund um den Darsteller vom Prinzen aufgebaut war und der einen tödlichen Unfall erlitten hatte.)

    Earthdawn4 auf Deutsch: Der Trend bei deutschen Verlagen scheint im Bereich der Fantasy anscheinend zum viert oder fünft System zu gehen, habe ich das Gefühl.
    Zur Shadowrun/Earthdawn-Verknüpfung: Zumindest haben sie mit der “Dawn of the Artefacts”-Kampagne nochmal versucht diese alte verbindung irgendwie zu reanimieren. (Wenn auch nur für das Ende von Shadowrun 4)

    E.T. gefunden: Hm, irgendwo hatte ich mal was vond er Geschichte mit den verbuddelten Cartritches gelesen. Krass, dass das tatsächlich passiert ist. (Wobei ich jetzt natürlich eher an der Frage interessiert wäre, ob diese Ausgegrabenen Module überhaupt noch funktionieren, nach all den Jahren.)

    Star Wars EU und Disney: Wer hatte nochmal die Fackeln und Mistgabeln gehortet? Scheinbar müssen wir Fans Disney niederbrennen.

    Lone Wolf: Soweit ich das jetzt noch im Kopf habe hat der Manticore-Verlag nicht nur die Rechte für die deutsche Übersetzung, sondern darf mittlerweile auch die englische Ausgabe herausbringen, wie Mongoose die entsprechenden Rechte/Linzenzen nicht mehr hat.

    Lost Girl: Ich bin mir bis heute nicht wirklich sicher, ob sich die Serie als “ernste” Buffy-Nachfolge versteht oder aber (aufgrund der ganzen überdreht angedeuteten Sexszenen) als hyperaktive Comedy auf Speed gesehen werden will.

    How I met your mother: Ich habe nur überall das Gemecker der Fans gelesen. (Selber werde ich es mir aber nicht ansehen. Ich kann mit dieser Form von Comedy einfach nichts anfangen, die die da in den Staaten produzieren.)

    Sex Criminals: Klingt zumindest erstmal interessant. Und der erste Sammelband scheint sogar finanzierbar zu sein. Werde es mal auf meine Merkliste setzen.

    1. Den Hall im Studio Mitte können wir leider nicht wirklich vermeiden, auch Filter geben da keine sinnvolle Ergebnisse. Und den Vorschlag, alles mit Eierkartons auszustatten, blockiert aus unempfindlichen Gründen die Eigentümergesellschaft des Studios.

    1. Wir kontrollieren den Filter ja regelmäßig, trete uns aber gerne auf die Füße über die typischen Kanäle, manchmal finden wir das festgehedderte ja dann doch noch schnell wieder (so wie hier). 🙂

      1. Na, immerhin weiß ich ja jetzt, was los ist. Beim letzten Mal hatte ich ja mühselig den Kommentar noch ein zweites mal ins Textfeld eingetippt, ehe ich anfing rumzuzwitschern. 🙂

    2. Bei mir auch. Jetzt habe ich eben den Text nochmal gepostet, tut mir leid. Könnt ihr den ersten Versuch einfach löschen? Der zweite ist größtenteils dasselbe, nur bissl länger. Dankeee.

  2. Also, ein paar schlechte — womit ich sagen will, vollkommen ernst gemeinte — Namensvorschläge hätte ich noch gehabt. Inspiriert von dieser Folge würde ich empfehlen als Intro für -Angeliebt- in nicht-GEMA-relevanter Länge Liebeslieder anzuspielen, aber nur in Moll, um den “oder auch nicht”-Teil anzudeuten. “Where do I begin” oder so. Der Titel wäre dann auch der wechselnde Segmentname. Wobei sich hier natürlich die Frage stellt, ob das noch als Zitat durchgeht oder doch schon ein Mashup ist, für das man in Europa leider die Genehmigung des Rechteinhabers braucht.

    Und warum bin ich darauf noch nicht früher gekommen, haltet euch fest:

    “Nicht nur”-Ich liebe es

    Die Trennung der Lizenzen für Earthdawn und Shadowrun hat in der Tat dazu beigetragen, dass die Herstellung von Verbindungen schwieriger wurde. Vorallem aber, dass Earthdawn nach der Schließung von FASA durch die Hände deutlich weniger robuster Verlage gegangen ist. Allerdings war der Crossover, der durch die zeitliche Abfolge hauptsächlich Shadowrun betroffen hat, auch immer sehr umstritten. Zu Earthdawn verweise ich mal auf eine Podcast-Episode eurer Mitbewerber vom Dorpcast: http://www.die-dorp.de/index.php/dorpcast/1837-dorpcast-episode-22-earthdawn-forever

    Lasst doch Jens öfter mal Plots von ihm unbekannten Fantasy-Settings (“Rückzug des thereranischen Imperiums aus Brasavia”) vorlesen. 😀

    Bei Charles Stross, den ihr zwischendurch erwähnt, fiel mir noch ein, dass er die Arbeit am dritten Teil seiner Halting State-Reihe vor einem halben Jahr eingestellt hat. War ihm zu nahe an der Realität: http://www.antipope.org/charlie/blog-static/2013/12/psa-why-there-wont-be-a-third-.html

    Gut für mich. Ich les ja Serien immer erst, wenn sie fertig sind.

    Das interessanteste, was ich aus dieser Atari-Ausgrabung mitgenommen habe: Es gibt ein Fachgebiet namens “garbology”.

    Vielleicht könntet ihr mal irgendwann alle Online-Medienverteiler (auch sowas wie comiXology), die ihr ausprobiert habt, gebündelt einer Rezension unterziehen.

    Schließlich, ihr könntet natürlich einen Transparenz-Effekt bei der Stempelgrafik zur Anwendung bringen, was mich zurück zum Anfang dieses Posts bringt mit dem Namensvorschlag: “50 Transparent Shades of Love”.

    1. Was meinst Du jetzt mit „Online-Medienverteiler“? Mediatheken (ARD/Arte+7/RTL now/BBC iPlayer/Hulu)? Video-on-Demand-Services (Netflix, Amazon Instant Video, Watchever, Maxdome)? Oder E-Book-Stores (Amazon Kindle, Comixology)?

      1. Alles zusammen, ausgehend davon, dass es da vermutlich jeweils nicht soviel zu sagen gibt. Und vielleicht habt ihr euer Pulver ja auch schon mit dieser Folge verschossen. Ich weiß auch nicht, wo das reinpassen würde.

      1. Was irgendwie schade ist. Auf dem Weg bin ich zumindest Posthum immer mal wieder über ein paar gar nicht mal so uninteressante Namen gestolpert.

  3. “Angeliebt” passt zum Podcasttitel und gibt auf kleinstem Raum die Vorsicht wieder, mit der diese “Empfehlungen” (das sind sie ja im Endeffekt) zu genießen sind. Man liebt etwas vorsichtig an, schließt aber nicht aus, dass es später schlechter wird oder nicht mehr so gefällt. Sehr schön. Stempel.

    @Ron: sicher, dass Brujah mit Rachenlaut ausgesprochen wird? Das “h” am Ende scheint ja eher nicht darauf hinzudeuten, dass es vom spanischen “bruja” abstammt. Ich hab es immer englisch “bruh-dschah” ausgesprochen, was mich jetzt jedoch eher an Jah-may-kah erinnert als an wilde Muskelvampire.Vielleicht sollte man als Deutscher WoD-Spieler einfach auch die deutsche Aussprache pflegen, wenn es eh nicht so ganz genau festgelegt scheint. Oder gibt es dazu was Offizielles?

    Vom verbuddelten E.T. Konsolenspiel hatte ich ca. letztes Jahr bei den Hoaxillas gehört. Die sagten wohl auch schon, dass es wohl eher wahrscheinlich ist, wenn ich mich nicht irre. “Atari: The Search for E.T.” fand ich einen guten Titel, aber es geht wohl doch um mehr als das Spiel an sich.

    Von Moebius (dem Adventure) hatte ich noch gar nichts gehört. Ich bin zwar kein großer Adventure-Fan, aber die Gabriel Knights früher hatte ich auch wegen der Mystery-Atmosphäre immer ganz gerne mal angespielt. Der Herr Ritter war zwar auch immer ein bischen trashig, aber als alter John-Sinclair- und Zamorra-Fan war man da viel schlimmeres gewohnt.

    Sillage hört sich sehr interessant an. Ich bin zwar eigentlich gar kein Comic-Fan, aber gerade die Franzosen haben da ja immer mal interessante, unkonventionelle Sachen auf der Pfanne gehabt.

    Der Hammer war für mich das Aus des WoD VTM MMORPGs (oder einfach des Vampire-Onlinerollenspiels). Als ich vor Jahren zum ersten Mal davon gehört hatte, war ich zwar auch skeptisch, wie man den Storytelling-Ansatz, der ja doch eher auf kleine Gruppen angelegt ist, und die WoD-Atmosphäre in einem MMO-Spiel retten will, wo zig User mit bekloppten Charakternamen durch die Gegend hüpfen. Aber die ersten Charakterkonzepte und der “Trailer” schien mir dann doch darauf hinzudeuten, dass CCP das ernsthaft durchziehen wollte. Und Eve Online scheint ja zu zeigen, dass sie das auch können.
    Naja, wahrscheinlich ist es am besten so. Vielleicht macht ja noch jemand ein Solo-RPG im Stil von Bloodlines draus. Was ich bissl schade finde, ist, dass es immer noch keine Online-Rollenspiele gibt, in denen man die Handlung mit zwei oder drei anderen Spielern erleben kann (ggf. Freunde, mit denen man sich verabredet, von denen man weiß, dass sie Rollenspiel im Sinne von “seine Rolle verkörpern” betreiben wollen und nicht sinnlos rumhüpfen und sich WastlSpastl nennen). Müsste eigentlich machbar sein (ansatzweise gab es das wohl auch schon), bringt aber wahrscheinlich nicht so viel Knete wie MMOs.

    1. „Bruja“ ist spanisch für „Hexe“ und wird, so es mir bekannt ist, mit „ch“-Laut ausgesprochen. Das Kunstwort „Brujah“ für den Vampirclan würde ich als davon abgestammt ansehen (muss aber nicht) – sowohl meine Spanischkenntnisse als auch mein WoD-Kenntnisse sind aber viel zu gering um zu wissen, ob ein „h“ am Ende das ändert.

      Ich kenne keine offizielle Lautschrift aus den Regelwerken (habe selbst nur „Vampire: The Dark Ages“, dort gibt es jedenfalls auf dem ersten Blick keine).

      1. Lecker. In letzter Zeit habe ich mir die Vampire Dark Ages Episoden vom gentleman gamer auf Youtube in mp3s umgewandelt und als – öh – Erzählung angehört. Das hat richtig Atmosphäre.

        Mein Spanischlehrer hat bruja jedenfalls auch mit Rachen-j ausgesprochen. Ob es da einen Unterschied von kastilisch oder katalanisch gibt, kA. Allerdings haben die Brujah ja nun auch nicht soviel mit Hexerei zu tun. Und ich kann mich vage erinnern, mal gehört zu haben, dass die Clannamen meistens auf den Namen eines Gründervampirs zurückgehen. Also kann mans wohl aussprechen wie man will.

      2. Wenn man die Vampire: Requiem hinzuzieht ist es mehr oder weniger klar, dass der Clan tatsächlich von der spanischen Hexe abstammt. (Und bei White Wolf irgendjemand in der Anfangszeit gepennt hat und der Fehler dann tradiert wurde.)

        Jedenfalls geht schon seit einiges Jahren durch die Forenlandschaft das mehr oder weniger gesicherte Wissen rum, dass der oWoD-Clan unter Rechtschreibschwäche litt. (So man an eine vorwärtsgerichtete Rechtschreibung in Form der dudenäquivalenten Bücher glaubt.) ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.