Im Interview: Bildungs-LARP „Projekt Exodus“

„Ich wusste ja worauf ich mich da einlasse, wenn ich rein gehe, aber dass es so krass wird, hätte ich nicht erwartet!“

In unserer letzten Nachrichtensendung sind wir kurz auf das Live-Action-Rollenspiel (LARP) „Projekt Exodus“ eingegangen, bei dem auf einen ausrangierten Zerstörer mehrere Fans der Fernsehserie „Battlestar Galactica“ eine dramatische Zeit verbringen konnten. Das besondere dabei: Die Bundeszentrale für Politische Bildung hat das Projekt gefördert.

Foto: Norman Liebold
Foto: Norman Liebold

„60.000 € sind von der Bundeszentrale [für politische Bildung] geflossen und dann nochmal 20.000 € von den Teilnehmern.“

Dennis Ziesecke, der Pressesprecher von Projekt Exodus, der auch selbst während des Larps den Smutje mimte, hat über unsere Kommentare Kontakt zu uns aufgenommen und wir entschlossen uns kurzerhand zu einem Interview via Skype.

„Die Spieler hatten teilweise tatsächlich Angst, uns irgendetwas kaputt zu machen.“

Foto: Norman Liebold
Foto: Norman Liebold

Aus ihm versucht Ron einige der Hintergrunde zu erfahren, wie ein Larp überhaupt zur politischen Bildung beitragen kann, aber auch warum sie dies als Sandbox angelegt hatten, und was ausgerechnet dadurch schief ging, dass erfahrene Larp-Spieler in ihre alten Strukturen zurückfielen.

„Wenn man selber […] mitgekriegt hat, wie viel Gewalt einfach eine Pistole in der Hand von anderen [hat …], dann sieht man eben diese ganzen Nachrichten mit etwas anderen Augen und nicht mehr ganz so naiv vielleicht wie früher.“

Foto: Norman Liebold
Foto: Norman Liebold

Aber auch wie durch ein Übersetzungsfehler plötzlich die Behauptung entstand, dass das Larp von der deutschen Bundesregierung dazu benutzt werden sollte, Diplomaten auszubilden.

Hinweis: Ab der siebten Minute hat sich ein Wackelkontakt oder so in Rons Headset eingenistet, was bei der Aufnahme leider nicht aufgefallen war und ihn streckenweise etwas arg blechern klingen lässt. Nein, Ron ist kein Zylone! Jedenfalls beteuert er das!

Show-Notes:

Homepage „Projekt Exodus“

Presse:

Weiteres:

9 Gedanken zu „Im Interview: Bildungs-LARP „Projekt Exodus““

      1. Ron, Ron. Jetzt nötigst du mich eine Anspielung zu erklären. ^^;

        Star Trek: Enterprise (die neue Serie) letzte Folge: “These Are the Voyages…”

    1. Ein NSC spielte auch ingame einen Kameramann und machte tatsächlich Aufnahmen, professionelle. Daraus entsteht gerade ein Video. Ein wenig dauernd wird es wohl leider noch. Aber nicht ewig, versprochen 🙂 . Es wird auf unserer Projektseite http://www.projekt-exodus.com erscheinen, am schnellsten gibt es die Info wohl auf unserer Facebookseite oder per Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.