Durchgespielt – Zeitreise

Haltet Ausschau nach einer blauen Box, lasst euren Delorean schon mal warm laufen und wundert euch nicht, wenn nackte Bodybuilder euch um Stiefel, Sonnenbrille und Motorrad erleichtern: Denn das Ausgespielt-Team begibt sich in dieser Sendung auf Zeitreise.

Wichtige Stationen auf der Wanderung durch den Zeitstrom sind Gurps-Zeitreise und Continuum.

Weitere Sehenswürdigkeiten die am Fenster der Zeitmaschine vorbeihuschen werden, sind die Fernsehserien „Quantum Leap“, „Seven Days“, „Doctor Who“, „Slider“ und „Twin Peaks“, das Buch „So baut man eine Zeitmaschine“ von Paul Davies, der Roman „Zeitmaschinen gehen anders“, den Roman “Eine große Zeit” (das mit den Spinnen und Schlangen), die Filmreihen „Austin Powers“, „Zurück in die Zukunft“ und „Terminator“ und selbstverständlich auch „Die Zeitmaschine“ von H.G. Wells.

Bei der Produktion dieser Episode wurde lediglich ein absolut notwendiges Minimum an Paradox erzeugt.

Für die entstandenen Schmetterlingseffekte bitten wir um Entschuldigung, der verletzte Zitronenfalter befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung.

14 Gedanken zu „Durchgespielt – Zeitreise“

  1. Hallo,

    vielen Dank für die Verlinkung von „Zeitmaschinen gehen anders“. Da kommt man allerdings auf meinem “alten” Blog bei WordPress raus. Dort wird nicht mehr weiter geschrieben.
    Den aktuellen Blog kann man unter http://hape42.de/blog/ finden

    Aber immerhin bin ich dadurch auf diese Seite aufmerksam geworden. 😉 Werd mich mal ein wenig umsehen…

    Grüße aus Neuss
    Hape42

  2. Hallo,

    wieder eine sehr schöne Folge. Hat mir sehr gut gefallen und nette Inspirationen für eine meiner Runden gegeben. Wer mir auch gleich das GURPS Buch besorgen (für diesen einmaligen Knallerpreis 😉

    MfG,

    der Eddie

  3. Ich konnte diese Woche endlich eure Zeitreisesendung gehört, die wie zumeist zu gefallen weiß, wobei ich das Sonderformat durchaus schätze. Pro: Intensiveres Thema, rollenspielbezogener. Contra: Highlights wie “Ich liebe XYZ” fehlen. In dieser Folge war Sandra übrigens erstaunlich ruhig.

    Fangen wir mit GURPS Chronosaurus an… Da hab ich mich offenbar unklar ausgedrückt, das sind zwei verschiedene Sachen…

    Chronosaurus – deutschsprachiges RPG rund um zeitreisende Dinosaurier, die in die Gegenwart reisen.
    Rezi – http://www.x-zine.de/xzine_rezi.id_3782.htm
    Wiki – http://www.rpg-info.de/Chronosaurus
    Kaufmöglichkeit – http://www.phantastik-kalender.de/chronosaurus.html

    Zum zweiten. GURPS in der 4ten Edition hat in der vierten Edition ein Coresetting, Infinite Worlds. Was im deutschen Zeitreisen angerissen wird, wurde in der vierten zum Coresetting gemacht, um die verschiedensten GURPS-Bände miteinander verbinden zu können.
    -> http://greifenklaue.rpg-bs.de/index.php?topic=3190.15

    @Sevendays: Hab ich auch nie gemocht, aberves gab tatsächlich einen Grund, warum er nie sich selbst begegnet ist. Die zeitreisenden haben immer in dieser Anlage gewohnt, um genau jenes auszuschließen. Naja, hat die Serie nicht besser gemacht.

    Eine Serie, die Zeitreisen sehr gut integriert hast, ist imho Heroes. Oder?

    Ein Klassiker, der gefehlt hat, ist Planet der Affen (nicht das Remake) und Butterfly-Effect war auch ganz gelungen.

    Ansonsten geht ihr ja noch auf Wahrsage / Hellseherei ein, hier bietet Pathfinder mit dem harrowdeck eine tolle Möglichkeit.
    -> http://greifenklaue.wordpress.com/2008/12/20/vorstellung-des-harrow-deck-wahrsage-im-rollenspiel/

    Zuguterletzt hab ich noch ein paar Zeitreisesysteme aufspüren können 😉
    -> http://greifenklaue.rpg-bs.de/index.php?topic=2392.0

    Ich freu mich auf die 10. Folge!

  4. Ich weiß wir reagieren derzeit etwas langsam auf Kommentare, aber meine DSL-Leitung und ein wichtiger anstehender Termin kommen immer dazwischen.

    @Hape42
    Haben wir gerne verlinkt. Schöne Beschreibung des Romans.

    @Crazy Eddie
    Juhu wir machen Gurps Zeitreise noch zum Bestseller

    @Greifenklaue
    Chronosaurus werden wir vielleicht noch mal in nem Nachtrag zur Sendung aufgreifen.
    Zu Heros habe ich ne gespaltene Meinung, ich finde die haben auch was die Zeitreisen betrifft den Faden verloren.

    Dass wir Planet der Affen nicht erwähnt haben war natürlich ein grober Schnitzer. Ich geb einfach mal Roland die schuld dafür 🙂
    Den Artikel zum Harrodeck werde ich demnächst mal lesen und dann Kommentieren. Vergessen haben wir natürlich auch wie das FATE-Regelwerk mit Wahrsagung umgeht. Vom System funktioniert es wie “Declaration of minor facts”. Man etabliert einen Aspekt, der die gesamte Spielrunde weiterbesteht und bei passender Gelegenheit vom Spielleiter oder den Spielern mittels Ausgabe eines Fatepunktes aktiviert werden kann. Allerdings beschränkt sich das dann auch auf vages wie “Ein großer Fremder wird dir behilflich sein”

  5. Wo ich die Folge gerade mal wieder gehört habe, fällt mir auf, dass ihr Nivens Gesetz der Zeitreise gar nicht erwähnt hattet:
    Wenn es in einem Universum möglich ist, mit einer Zeitmaschine die Vergangenheit zu verändern und damit die eigenen Gegenwart zu beeinflussen, wird keine solche Maschine gebaut werden.
    Der Grund dafür ist sehr einfach: Schon kleine Veränderungen der Vergangenheit werden dafür sorgen, dass sich die Umstände des Baus der Zeitmaschine und der damit gemachten Reise deutlich verändern. Dadurch wird aber auch die Veränderung der Vergangenheit wieder verändert usw.
    Der Zyklus wird solange durchlaufen werden, bis ein Gleichgewicht entstanden ist, in dem sich der Zyklus nicht mehr selbst verändert. Da es sich bei einer Zeitmaschine um ein sehr komplexes, empfindliches Gerät handeln dürfte, ist das wahrscheinlichste Gleichgewicht, dass nie ein gebaut wurde.
    Oder anders formuliert: Ich habe durch die Zyklen der Veränderung geradezu beliebig viele Chancen den Bau der Maschine zu verhindern. Sobald er aber einmal verhindert wurde, gibt es keine weiteren Zyklen und es wurde niemals eine gebaut.
    Die Möglichkeit, dass die Veränderung der Vergangenheit den Bau der Maschine genau so geschehen lässt, wie er passiert ist, ist dagegen sehr unwahrscheinlich bis unmöglich (je nachdem, ob das Universum determiniert ist). Daher wird sich dieses Gleichgewicht aller Wahrscheinlichkeit nach nicht einstellen.
    Ergibt Sinn, oder?

  6. Moin Lichtbringer,

    Du hast Recht, den guten Niven hatten wir tatsächlich vergessen.
    Und es ergibt durchaus Sinn.
    Ich weiß gar nicht mehr, ob das in der Episode bereits Thema war – aber ich hatte vor einiger Zeit selbst mal angefangen, ein Zeitreise-RPG-Szenario zu entwerfen. Wie so vieles schlummert auch dieses Fragment seit längerem unangerührt auf meiner Festplatte.
    Wie auch immer: als Clou einer großen Abschluss-Kampagne schwebte mir dabei durchaus die “Zeitreise to end all Zeitreisen” vor.
    Ich muss das Fragment demnächst mal wieder rauskramen – vielleicht taugt es in der Form ja schon für eine Veröffentlichung an dieser Stelle …

  7. Klingt auf jeden Fall interessant. Ich habe erst einmal ein Zeitreiseabenteuer geleitet. Darin ging es dann darum, dass Feinde der Menschheit die Erfindung des Buchdrucks verhindern wollten. So komplexe Paradoxa wie Nivens Gesetz habe ich da einfach ignoriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.