Die Nachrichten Juli 2012

Themen im Juli

  • Nachgetreten: Trennung, Boykott und Nostalgie irritieren die Rollenspielverlage
  • Nachgelegt: Auf der Comiccon wurden die kommenden Superheldenfilme bekanntgegeben
  • Nachgemacht: DCs New 52 bringt Marvel in Zugzwang
  • Nachgeblättert: Wie Geek!, Torrent und WASD neue Akzente für Print setzen wollen


Show-Notes

Reprint D&D 3.5

Pressemitteilung Heidelberger zur Auflösung Geschäftsbeziehung mit Pegasus Spiele (PDF) – Pressemitteilung von Pegasus

Boykott von Mongoose Publishing wg. Autoren

Gratisrollenspieltag am 2. Februar 2013

Ennie Awards

Is SETI at risk of downloading a malicious virus from outer space?

Ausgespielt haben

  • Nora Ephron (1941–2012). 71 Jahre. Autorin/Regisseurin von romantischen Komödien.
  • Ernest Borgnine (1917–2012). 95 Jahre. Schauspieler, u.a. „Airwolf“. Oscargewinner 1956 für „Marty“.
  • Lonesome George (etwa 1910–2012). Letzter seiner Art Chelonoidis nigra abingdoni.

Starz kündigt neue Horror-Historien-Serie „Vlad Dracula“ und SF-Serie „Incursion“ an

Bruce Boxleitner protagiert Steampunk-Serie „Lantern City“

Edgar Wright bringt „Ant Man“. Es kommen vorher auch noch bei Marvel „Iron Man 3“, „Thor: The Dark World“, „Captain America: The Winter Soldier“ sowie „Guardians of the Galaxy“.

Die Nachrichten-Herausforderung

Marvel Now. Jetzt.

Sandman-Prequel

Douglas Adams vergessenes „Doctor Who“-Drehbuch „Shada“ wird zum Roman

Geek!

Alfonz“ – Der Comicreporter

Torrent“ – Magazin für serielles Erzählen

WASD“ – Texte über Games

Tabletop

7 Gedanken zu „Die Nachrichten Juli 2012“

  1. Zum Thema Vergewaltigung im Rollenspiel ist vielleicht die letzte Episode des englischen Rollenspiel-Podcasts Narrative Control von Sean Nittner ganz interessant:

    http://narrativecontrol.libsyn.com/webpage/narrative-control-episode-71-nonconsensual-play

    Das Podcast-Format hat schon einige Veränderungen durchgemacht, momentan gibt es immer Gäste, die ein bestimmtes Problem in ihrer Rollenspielrunde haben und dieses dann im Podcast durchsprechen. In dieser Episode “Nonconsensual Play” hat der Gast erlebt wie sein Charakter bei einer Skype-Rollenspielrunde mit ihm fremden Spielern vergewaltigt wird. Es ist interessant zu hören, wie sehr das den Betroffenen mitgenommen hat. Ich glaube es macht deutlich, dass auch eine fiktionale Vergewaltigung auf einen Charakter bezogen eine Grenzverletzung ganz besonderer Art darstellt.

  2. War ja wieder einiges an interessantem dabei.

    Der Marvel-Neueinstieg ist nicht uninteressant, bei DC hat es mich dazu gebracht erstmals reinzuschauen.

    @GRT: Den amerikanischen GRT gab es ja hierzulande auch, aber man musste recht weit fahren. Obwohl, ihr ins Atlantis in Hamburg, das wäre auch für mich das nächste gewesen (220 km …). Das besondere am deutschen GRT ist ja, dass die Händler nix zahlen, also eigentlich nix falsch machen können. Unser Wolfsburger Händler ist auch dabei und wir organisieren Proberunden. Wahrscheinlich gibt es von mir auch was kleines gedrucktes. Und ein übergreifender Podcast zum GRT wurde ja auch schon angeregt.

    @Reprint D&D 3.5: Zum Satz “Jeder spielt jetzt PF” und der Reprint ist ein zeichen, dass dich PF durchgesetzt hat gegenüber DnD 4. Da halte ich aber Dnd next für das wesentlich deutlichere Zeichen, die Reprints (auch von cDnD) sehe ich eher als Publicity-aktion auch für DnD Next. Und, wenn man die Sammlerpreise bei 3.5 bedenkt, ist da durchaus noch Bedarf.

    Dazu noch eine ganz interessante Statistik: http://www.enworld.org/forum/news/325894-google-statistics-edition-wars-d-d-pathfinder.html

    @Marvel Heroic Roleplay: Da hab ich ne Rezi für Euch: http://wuerfelheld.wordpress.com/2012/07/10/rezi-marvel-heroic-roleplaying

    @Lantern City: Könnte ziemlich interessant sein.

    @Nachrichtenherausforderung: Ja, das ist ne gute Formatidee.

    1. Zum GRT: Ja, die Werbetrommel muss gerührt werden, ich bin da zu vielen Schandtaten bereit.

      Zum Reprint D&D 3.5: Die Ankündigung von „D&D Next“ alleine sehe ich noch nicht als Zeichen. Wohl aber dass sie in dem Preview doch vieles der vierten Generation verworfen haben und zurück zur dritten Edition streben. Ich denke auch nicht, dass sie zurück zu 3.5 wollen, wenn aber „zufällig“ sich der Verkauf des Reprints besser macht als 4.0 oder Next, was glaubst Du, was die Küstenmagier dann machen werden? Danke auch für die Statistik, die finde ich wirklich beeindruckend.

      Ach ja, Danke fürs positive Feedback zur Nachrichten-Herausforderung. Wir hatten bei der Konzeption des Nachrichten-Spin-Offs halt einige neue Formatideen besprochen, einiges auch verworfen (unter anderen, weil die liebe Konkurrenz uns zwischenzeitlich zuvor gekommen war), aber insgesamt läuft das neue Format recht gut glaube ich. Wir müssen nur mal wieder etwas komprimierter werden, anderthalb Stunden war wieder viel zu lange. Aber das wird sich im August wohl zeigen, bisher ist die Nachrichtenlage recht dünn. 🙂

  3. @3.5 Reprint: OKay, stimmt, DnD Next ist erstmal ein Zeichen dafür, dass Dnd 4 warum auch immer nicht so läuft, wie gewünscht. Den Erfolg von PF zeigt dann erst die Rückbesinnung auf 3.5 und die Übernahme einiger Paizo-Konzepte (Open Playtest, wenn auch anders). Naja, DnD 4 und auch cdnD haben ja durchaus auch Einflüsse – bisher gefällt es mir durchaus, allein ob andere es nicht besser können (PF, DCC RPG, Hackmaster, OSR) bleibt abzuwarten.

    1. Haben wir das behauptet? Kann mich nicht erinnern, aber wenn ja ist es natürlich nicht richtig.
      Die Conan-Lizens haben sie nicht mehr, vielleicht ging das durcheinander.

      1. Naja, es klang zumindest danach, als wolltet ihr gerade verzweifelt nach einer Lizens suchen, für die Mongoose bekannt ist und die die Sogar noch haben. ^^

        Gut das ich nachgefragt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.