Doktor Who – Der Zweite Doktor

Willkommen zum zweiten Teil der Sendereihe um unseren Lieblingszeitreisenden Doctor Who.

Heute nehmen wir uns somit der zweiten Inkarnation des Doktors an, dem “Cosmic Hobo” und betrachten die vier Episoden des Serials “The Tomb of the Cybermen” näher, die 1967 erstmals im britischen Fernsehen liefen.

TheTombOfTheCybermenDVD

16 Gedanken zu „Doktor Who – Der Zweite Doktor“

  1. “weniger Folgen”: Gibt es dafür einen speziellen Grund? Als: Warum hat dieser Schauspieler aufgehört? (Irgendwie scheinen ja alle Doctoren nur eine bestimmte Haltwertszeit zu haben… Eccleston mal ausgenommen, der ja nach einer Staffel das Handtuch geworfen hatte.)

    Sonic Screw Driver: Ich meine mich an einen Spruch aus einer Doku über Doctor Who während eines Englandaufenthaltes zu erinnern, in dem es darum ging, das nie so wirklich klar wird, was der Schraubenzieher kann oder nicht kann. (Und das er regelmäßig auch mal Fähigkeiten zu verliehren scheint.) Irgendwie scheint dieses Gadget auch nur “Tage” zwischen den einzelnen Inkarnationen des Doktors gehabt zu haben, oder täusche ich mich da? ^^

    “Victoria”: Hmm… gibt es eigentlich da shcon hinweise darauf, dass der Doktor es sich irgendwann in ferner Zukunft mal mit der Queen verscherzen wird? (Das währe dann mal eine wirklich amüsante Langzeitplanung.)

    UNIT: Ist doch letzten Endes egal, wie der Bregadier seine Leute am Ende dann nennt, oder? Die Truppe ist doch eigentlich mittlerweile irgendwann bei Ecleston in die Luft gejagt worden und dürfte jetzt eigentlich auch schon geschichte sein. (Torchwood ist ja jetzt auch nur noch Geschichte.)

    Cybermen: Gab es eigetnlich je eine Erklärung, warum die Cybermen sich optisch so dermaßen “schnell” und drastisch über die Jahre verändert haben? Oder ist das einfach dem Umstand der “besseren” Optik jeweils geschuldet?

    Who-Monster: Na, aber immerhin ahben sie es geschafft mehr Monster al nur Daleks und Cybermen aufzuführen. 😉

    Timelords: Was ich so gehört habe sind die Timelords doch immer noch extreme unsympathen, oder? Am Ende soll doch sogar der Wahnsinn der Master (die Drums of War) nur ein durch die Timelords auf langem Weg herbeigeführter Plan gewesen sein. (Ich hab die entsprechenden Folgen nie gesehen. So effektiv sind die möglichkeiten unter der Hand ein wenig rumzuwhoen leider auch nicht.)

    Mengen an Außerirdischen: Hmm… wenn die dargestellte Gewallt bei Doktor Who kritisiert worden ist: Kann es dann sein, das da eventuell die Außerirdische eventuell “leichtere Opfer” darstellen?

    Cybermen nicht ruhen lassen: Okay… hier geht ihr mir zu wenig ins Detail. Beziehungsweise: Das Ganze klingt so, als würden die Menschen sich noch irgendwas dabei erhoffen, was die Cybermen betrifft. Täusche ich mich da?

    Ansonsten mal wieder eine interessante Folge. Wie ich schon bei der letzten sagte: Ich höre jetzt im Moment einfach mal zu und warte ab, welche Optionen sich da ergeben, um doch noch Rückschlüsse auf die letzten drei Inkarnationen zu treffen. (Bin ja selbst erst mit Ecleston angefangen.)

  2. Das der Zweite Doktor weniger Folgen als der erste hatte, liegt einfach daran dass er einen Hauch weniger Staffeln hatte. Also der Erste drei Ganze plus zwei Serials, der Zweite die restliche Staffel und zwei Ganze weitere.
    Später wurden pro Jahr (also Staffel) aber auch immer deutlich weniger Folgen gesendet.

    Der Sonic Screwdriver ist bei “New Who” recht präsent, früher war das nicht so extrem. Aber früher wie heute kann der immer das, was man gerade so braucht. 😉

    Also aktuell in der Handlung, weiß man gerade, dass der Doktor mit Elisabeth I eine Geschichte hat und Victoria war doch die, die wegen ihm Torchwood ins Leben gerufen hat, oder?

    Unit ist nicht Geschichte! Gerade im Special haben die einen großen Auftritt! Nur weil da mal ein Stützpunkt in die Luft fliegt, sind die ja nicht gleich komplett hopps.

    In der Serie wird meines Wissens nie über das veränderte Aussehen der Cybermen geredet…

    Die Timelords waren nie besonders sympathisch, nein…

    Ich glaube, es ging eher an Gewalt der Außerirdischen an Menschen, bei den Protesten. Hast du eine Ahnung, was das in Kindern auslöst, wenn da mal im Fernsehen einer umfällt???

    Also die Brotherhood der Logicians erhofft sich eine Kooperation mit den Cybermen – da reden wir doch drüber, oder? Die “echten” Archäologen sind glaube ich nur an der geschichtlichen Aufarbeitung interessiert, die gehen davon aus, dass das einfach nur ein Grab ist.

  3. Torchwood: Jep. Victoria hat Trochwood gegründet, nachdem der Doktor ihr Königreich gerettet hatte. (Und sie ihn als Dank aus selbigem verbannt hatte.)

    UNIT: Mir kam es in der entsprechenden Folge eher so vor, als hätten diese außerirdischen in Verkleidung sämtliche Alienexperten auf der Welt in die Luft gesprengt. (Torchwood mal außen vor.) Aber gut. Wenn die zur Smith-Ära immer noch unterwegs sind bin ich beruhigt. (Auch wenn ich immer noch auf eine neue Torchwood-Staffel warte. Der Miracle-Day war zwar nicht snderlich berauschend, hatte aber einen fiesen Cliffhanger. Und wenn Unit noch existiert könnte man ja Torchwood und die mal aufeinandertreffen lassen. ^^ )

    Cybermen-Äußeres: Schade. Das hätte durchaus ein wenig Potential gehabt, wenn diese Sachen auch noch thematisiert worden wären.)

    Gewallt im Fernsehen: Ja… naja… okay. Wenn das Ganze darauf hinausläuft müsste ich mir wohl die entsprechenden Folgen im einzelnen ansehen, um das nachvollzogen zu bekommen.

    Brotherhood of Logicians: Hmm. Irgendwie ist mir da wohl beim zuhören was entgangen. Jedenfalls hatte ich keinen Grund für diese Ausgrabungen aus euren AUsführungen herausgehört.

    1. „Torchwood“: Die Quoten der vierten Staffel („Miracle Day“) waren deren schlechtem Niveau leider angemessen, weder für den US-Sender Starz, der neu im Boot war, als auch für die BBC, die diese Staffel nicht mehr alleine finanzieren konnte oder wollte. Danach wurde die Serie offiziell „nur“ auf Eis gelegt, Showrunner Russell T. Davies war aus privaten Gründen wieder nach Großbritannien zurückgekehrt und kürzer getreten, auf Conventions wurde immer wieder beteuert, dass man nur auf den richtigen Moment warten würde. Doch mittlerweile ist auch Davies nach seiner großzügigen Auszeit wieder in anderen Projekten involviert und wird für Channel 4 gleich zwei parallele Serien inszenieren.

      Entsprechend sieht es für eine Fortsetzung von „Torchwood“ äußerst mau aus.

      1. Davon gehe ich auch aus, dass da nichts mehr kommt. (Gerade wegen des mauen Miracle-Days.) Aber solche Cliffhanger sind halt eher nerfitötend, weil man sich immer fragt: Was kommt da jetzt eventuell noch raus? (Und das haben sie ja mit dem zweiten “Larzarus”-Effektbetroffenen ja dann dummerweise eingerichtet.)

        1. Diesen, vermutlich nie aufgelösten, Cliffhanger fand ich noch vergleichsweise harmlos. Sie habe eine (viel zu breit gewalzte) Geschichte zu-ende-erzählt und lediglich ein paar kleine Sachen durchblicken lassen, die die Hauptcharaktere zukünftig betreffen werden. Manch andere Serie endet mit wirklich komplexen Fragen vorzeitig, die nie aufgelöst werden, hier kann man zumindest noch sagen: Die arbeiten weiter wie zuvor, nur mit ein paar anderen Gesichtern im Team und teilweise neu verteilten „Funktionen“.

  4. Interessante Folge. Muss mir wohl vom zweiten Doktor mal was ansehen.

    Was den Rassismus angeht, weiß ich nicht, wie man den einordnen soll. Auch wenn das damalige UK nicht extrem rassistisch war, war es dennoch ein wohl etabliertes Klischee, dem sich die Autoren der Einfachheit und des Wiedererkennungsfaktors halber bedienen konnten. Nicht schön, aber hat ja auch niemand gesagt, die britische Gesellschaft der 70er wäre makellos gewesen…

    Übrigens: Wegen des massiven Einflusses seiner Erfindung auf moderne Fiktion wünsche ich mir ein Thema für die nächste Nachrichten: Ausgespielt hat Kalaschnikow.

    1. Kalaschnikow und sein Ak47 sind tatsächlich eine interessante Geschichte, da müsste man was drauß machen, schon wegen der Präsenz des Gewehres in der Popkultur

  5. Danke für die interessante Folge. Das verwendete Format fängt an Form zu gewinnen – ich mag einfach solche Infos wie “Das erste Auftreten von Charakter X oder Gegner Y”. Ich bin auf die weiteren Folgen mit den Bezügen zu früheren oder späteren Inkarnationen des Doktors gespannt.
    Eine Sache würde mich aber noch interessieren: Wie kann man sich die jeweiligen Folgen ansehen bzw. wie habt ihr sie euch angesehen? BBC DVD oder Online Service?

  6. Hm… soweit ich mich erinnern kann, sind die Timelords nicht das Volk vom Doctor, sondern “lediglich” eine besondere Elite. Der Heimatplanet des Doctors heisst Gallifrey und demzufolge müssten ja die Bewohner Gallifreyaner heissen. Es mag aber sein, dass diese Info erst in den neuen Folgen Who-Folgen erwähnt wird, das weiss ich gerade nicht.

    1. Ich meine, dass ich das auch mal irgendwo gesagt hätte (evtl. in einer der späteren Folgen…?) – es stimmt jedenfalls, dass nicht jeder Bewohner des Planeten Gallifrey ein Timelord ist. Ich glaube, dass das auch schon in Classic Who etabliert wird, kann aber nicht mit dem Finger drauf zeigen. (Vermutlich beim Vierten.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.