Dungeons & Dragons 3: Das Buch der Dunklen Schatten

“Du darfst mich schänden wie es dir angemessen erscheint”

Bei Greifenklaue dürft Ihr euch bedanken (oder beschweren) für diese Folge.

Aufgrund unserer Diskussion über die Filmrechte für Dungeons & Dragons hat uns Greifenklaue den dritten Teil diese “legendären”Filmreihe zugesandt.

Also haben wir uns an einem extrem warmen Sonntag Abend im Juni zusammengesetzt und gemeinsam dieses Meisterwerk filmischer Erzählkunst genossen und dabei das Aufnahmegerät laufen gelassen um unsere Reaktionen für die Nachwelt festzuhalten.

Achtung: Extreme Kalauergefahr 

Dungeons & Dragons
Dungeons & Dragons: Die Macht der Elemente
Die Geschichte der Filmrechte
Book of vile Darkness
F.A.T.A.L.

13 Gedanken zu „Dungeons & Dragons 3: Das Buch der Dunklen Schatten“

    1. Nein, nein. Du mißverstehst das, Lichtbringer: Fatal ist das Spiel, das genannt werden muss. Immerhin muss der Ruf dieses Spieles auch an zukünftige Generationen weitergereicht werden. ^^

  1. Insgesamt ein amüsanter Podcast, würde ich sagen. Man kann zwar nicht so viel mehr dazu beitragen, außer zu erwähnen, dass man euch schmunzelnd zugehört hat, aber das ist auch nicht immer unbedingt schlimm.

    So für zwischendurch währen solche “Trashnight”-Podcasts gar nicht mal so schlecht.

  2. Uwe Boll findet nur seine eigenen Filme gut.

    Ansonsten muss ich Jens recht geben, der Film hat echtes Rollenspiel-Flair. Man kann den W20 regelrecht im Hintergrund rollen hören. Der Verdacht drängt sich auf, dass die Handlung bei einer chaotic evil D&D Kampagne entstanden ist (vermutlich werden dabei regelmäßig ganze Siedlungen ausgerottet).

    Von den drei bisherigen D&D-Filmen war er sicher der gewagteste (wegen der konsequenten Grimdark-Atmosphäre und den Charakteren, die im besten Fall zwiespältig und meistens gründlich böse sind. Im Gegensatz zu den anderen beiden “Filmen” ist mir sogar ein Charakter (natürlich der Vermin Lord) und eine Szene (das Zombiekind, das ich wirklich gruselig fand) im Gedächtnis geblieben.

    Und wer kommt eigentlich auf die Idee “vile darkness” mit “dunkle Schatten” zu übersetzen? Da hat wohl einer vorher an der “Dark Shadows” Lokalisierung gearbeitet oder wie.

  3. Ich bin erfreut, dass er so gut ankam, wobei ihr min. eine sensationelle Stelle verpasst habt: Nämlich ds Shoppen in der deutschen Synchro, da wurden die engl. Titel der Gegenstände weiß ich nicht warum nicht übersetzt … Das ist echt schräg. Und auf die Frage nach dem liebsten Waldtier antwortet eines der Kinder – Zombies … Das ist zum Klassiker bei uns geworden … Weiß nicht, ob das im Original auch so ist. Ansonsten Danke auch, war hochunterhaltsam. Und toller Link zur D&D-Filmgeschichte, den kannte ich noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.