Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten Special: Die US-Upfronts 2017

Es werden jedes Jahr mehr, keine Frage, wir haben eine güldene Zeit der Serien erreicht, und durch die Konkurrenz im Video-on-Demand-Streaming ist auch der Zugang außerhalb der USA mittlerweile weit einfacher und die Vielfalt steigt immer weiter. All die Serien aufzuzählen dauert schon immer länger, weswegen wir kurzerhand ein Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten Special aufgezeichnet haben.

Shownotes (aka: „Die Liste“)

ABC

Abgesetzt:

  • Conviction
  • Time After Time
  • Notorious
  • Secrets And Lies
  • The Real O’Neals
  • Imaginary Mary
  • Last Man Standing
  • American Crime
  • The Catch
  • Dr. Ken

Verlängert:

  • Designated Survivor
  • American Housewife
  • How To Get Away With Murder
  • Scandal
  • Speechless
  • The Middle
  • The Goldbergs
  • Grey’s Anatomy
  • Quantico
  • Agents of S.H.I.E.L.D.
  • Once Upon A Time (Hauptcast ist raus)
  • Fresh Off The Boat
  • Modern Family
  • black-ish

Neu:

  • The Crossing
  • Deception
  • For the People
  • The Good Doctor
  • The Gospel of Kevin
  • Marvel’s Inhuman
  • Ten Days in the Valley
  • Alex Inc.
  • The Mayor
  • Roseanne
  • Splitting Up Together

CBS

Offen:

  • Ransom

Abgesetzt:

  • Doubt
  • Training Day
  • Pure Genius
  • 2 Broke Girls
  • The Odd Couple
  • The Great Indoors
  • Criminal Minds: Beyond Borders

Verlängert:

  • Madam Secretary
  • MacGyver
  • Criminal Minds
  • NCIS
  • NCIS: New Orleans
  • NCIS: Los Angeles
  • Hawaii Five-0
  • Elementary
  • Blue Bloods
  • Scorpion
  • Code Black
  • Superior Donuts
  • Man With A Plan
  • Life in Pieces
  • Bull
  • Kevin Can Wait
  • Mom
  • The Big Bang Theory

Neu:

  • Seal Team
  • Salvation
  • S.W.A.T.
  • Wisdom of the Crowd
  • 9JKL
  • Me, Myself & I
  • Young Sheldon
  • Instinct
  • By the Book

CW

Abgesetzt:

  • Reign
  • The Vampire Diaries
  • No Tomorrow
  • Frequency

Verlängert:

  • Crazy Ex-Girlfriend
  • Jane The Virgin
  • The 100
  • Riverdale
  • Arrow
  • DC’s Legends Of Tomorrow
  • Supernatural
  • Supergirl
  • The Flash
  • The Originals
  • iZombie

Neu:

  • Black Lightning
  • Dynasty
  • Valor
  • Life Sentence

Fox

Abgesetzt:

  • APB
  • Bones
  • Making History
  • Scream Queens
  • Pitch
  • Rosewood
  • Sleepy Hollow
  • Shots Fired
  • Son of Zorn
  • 24: Legacy
  • Prison Break

Verlängert:

  • Bob’s Burgers
  • The Mick
  • Lucifer
  • Star
  • Lethal Weapon
  • The Simpsons
  • The Exorcist
  • Empire
  • New Girl
  • Gotham
  • Brooklyn Nine-Nine
  • The Last Man On Earth
  • Family Guy

Neu:

  • The Gifted
  • The Orville
  • Ghosted
  • 9-1-1
  • The Resident
  • LA to Vegas
  • X-Files

NBC

Offen:

  • Trial And Error
  • Chicago Justice

Abgesetzt:

  • Grimm
  • Powerless
  • Emerald City
  • The Blacklist: Redemption

Verlängert:

  • Chicago Med
  • Chicago P.D.
  • Chicago Fire
  • Law & Order: SVU
  • Blindspot
  • The Blacklist
  • Taken
  • Shades Of Blue
  • The Good Place
  • Superstore
  • This Is Us
  • Timeless

Neu:

  • The Brave
  • Good Girls
  • Law & Order True Crime: The Menendez Murders
  • Reverie
  • Rise
  • A.P. Bio
  • Champions
  • Will & Grace

Cable TV (nur neu)

SyFy

  • Happy
  • Krypton
  • The Purge
  • Ghost Wars
  • Superstition
  • The Machine
  • Skripte im Auftrag: Hyperion, Brave New World, Nightflyer, Stranger in a Strange Land

AMC

  • The Terror
  • Lodge 49

BBC America

  • Blue Planet II
  • Killing Eve
  • Skript im Auftrag: Memoria

Disney XD

  • Ducktales
  • Big Hero 6

Freeform

  • Marvel’s Cloak & Dagger
  • Marvel’s New Warriors
  • Siren

FX/FXX

  • Skript im Auftrag: Y, the Last Man
  • Singularity
  • Mayans MC
  • Marvel’s Deadpool

HISTORY

  • Knightfall

Spike

  • The Mist
  • Red Mars
  • Waco

TNT

  • Snowpiercer
  • Tales from the Crypt

Pay TV (nur neu)

HBO

  • In Entwicklung: 5 (!) Game of Thrones-Spin-Offs
  • The Deuce
  • Succession
  • Untitled Alan Ball
  • Barry
  • Skript im Auftrag: Perry Mason
  • Skript im Auftrag: Wag the Dog

Showtime

  • The Chi

Starz

  • Counterpart
  • The White Princess

Video on Demand

Amazon Prime

  • Britannia
  • Carnival Row
  • Costume Quest
  • Good Omens
  • Jack Ryan
  • The Romanoffs
  • Philip K. Dick’s Electric Dreams
  • Oasis
  • Lore

Hulu

  • Marvel’s Runaways
  • Castle Rock
  • The First
  • Future Man
  • Hard Sun
  • Skript im Auftrag: Locke & Key

CBS All Access

  • Star Trek: Discovery

Netflix

  • The Witcher
  • The Dark Crystal: Age of Resistance
  • Dogs of Berlin
  • Alias Grace
  • Altered Carbon
  • Atypical
  • Dark
  • Godless
  • The Greenhouse
  • Lost in Space
  • Marvel’s The Defenders
  • Marvel’s The Punisher
  • Mind Hunter
  • Ozark
  • Seven Seconds
  • Suburra
  • The Haunting of Hill House
  • Kingdom
  • Love Alarm
  • Maniac
  • Osmosis
  • Our Planet
  • The Rain
  • Requiem
  • Sacred Games
  • The Spy
  • Surviving Pablo Escobar
  • Tidelands
  • Troy: Fall of a City
  • Arrested Development Season 5

8 Gedanken zu „Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten Special: Die US-Upfronts 2017“

  1. Danke Ron, an die ausführliche Berichterstattung, sind doch ein paar Perlen dabei.

    Empfehlung aus der ersten Hälfte:
    – Designated Survivor – da häng ich jede Woche dran, ist imho gut geworden. Und zur Abwechslung mal ein relativ rechtschaffender Präsident …

  2. Interessant war’s, auch wenn mich persönlich Serien eher kalt lassen. Ehrlich gesagt, inzwischen hängen mir Superhelden fast so zum Hals raus wie Zombies. Ich hab nie verstanden, warum Mutanten oder Menschen mit seltsamen Begabungen interessanter sein sollen, wenn sie alberne Umhänge tragen, grundlegend unbesiegbar sind und sich in Ligen, Schulen usw. organisieren, anstatt Einzelfälle zu sein.
    Die einzige Serie, der ich bissl mit gemischten Gefühlen entgegenfiebere ist natürlich der Witcher. Ich denke mal, trotz der Beteuerung, dass man sich eher an die Bücher halten will, wird die Akzeptanz beim breiten Publikum mit der Ähnlichkeit zu den Spielen (vor allem The Witcher 3) stehen oder fallen. Wenn da keine Wiedererkennungswerte kommen, fällt das glatt durch.
    Mein persönlicher Besetzungswunsch ist übrigens Morena Baccarin als Yennefer von Vengerberg. Ich weiß, Ähnlichkeit mit der Spiel ist nicht vorhanden und im Buch wird sie auch weniger perfekt beschrieben, aber hey, Fanboytum kann man sich nicht aussuchen. Nach Firefly wär es jedenfalls schön, sie auch mal wieder in etwas zu sehen, das ich mir auch ohne sie anschauen täte. Mein ja nur.
    Für die restlichen Rollen, vor allem Geralt selbst, hab ich jetzt keine Favoriten, aber es sollte sich wohl jemand finden lassen, der hoffentlich auch spielen kann. An die Schauspieler in der polnischen TV-Serie hatte ich mich ja auch schnell gewöhnt. War gar nicht mal so übel (bis auf die leichte Fehlbesetzung von Rittersporn und den zusammengeschnittenen “Kinofilm”).

  3. Insgesamt eine schöne Folge, aber ich möchte an einer Stelle etwas heftigere und verärgerte Kritik äußern.
    Nämlich an der Stelle, als es um The Purge geht. Erst einmal finde ich es ziemlich schwach und unfundiert, so ein heftiges Urteil wie mein Namensvetter zu fällen, ohne auch nur einen Film der Reihe gesehen zu haben. Man kann dann zwar sagen: “Ja, die Prämisse halte ich für doof”, aber dann muss man eben auch zugeben, dass man eigentlich keine Meinung zu dem Werk an sich geben kann. (Und ja, ich schaue/lese auch z.B. 50SoG oder Twilight, bevor ich mich zu solchen Kommentaren hinreißen lasse)

    Ich halte nämlich die Prämisse für sehr glaubwürdig, besonders unter einem Präsident Trump. Die Purge wird in der Filmreihe nämlich nicht als Mittel zur Gewaltbefriedigung dargestellt, wie es bei Rick und Morty rüberkommt (für mich übrigens die schlechteste Folge der Serie – und ich habe sie auch gesehen), sondern hat den Zweck der ethnischen und sozialen Säuberungen. Es wird besonders im ersten Teil gut dargestellt, dass so ein Szenario besonders die Bevölkerungsgruppen treffen würde, gegen die Trump wettert und die sowieso schon benachteiligt sind.

    Ein anderes Thema mag sein, dass besonders die Handlung im zweiten Teil etwas zu actionfilmlastig geraten ist und dadurch die sozialkritische Komponente in den Hintergrund geriet, aber trotzdem bleibt für mich die Prämisse sehr glaubwürdig, vielleicht habe ich auch nur ein sehr schlechtes Menschenbild.

  4. Hallo Namensvetter,
    ich gebe ja auch gerne zu, dass ich keine Meinung zu dem Werk “The Purge” abgeben kann. Ich habe nur eine Meinung zur Prämisse abgegeben. Auf Grund des Endrucks, den die Prämisse bei mir hinterlassen hat, habe ich dann halt beschlossen mich nicht mit dem Werk auseinanderzusetzen. Das kann natürlich ein Fehler gewesen sein, aber ich bin bereit das Risiko zu tragen.

    Du kannst ja auch gerne anderer Meinung sein und die Prämisse glaubwürdig finden, ich tue das halt nicht. Bitte nimm das nicht persönlich.

    Dafür dass Du die Zeit findest 50SoG oder Twilight zu lesen beneide ich Dich sehr, ich habe schon genug mit meiner Nerdlife-Crisis zu kämpfen. In der Regel fälle ich aber natürlich auch nur abschließende Urteile zu Dingen die ich ausreichend konsumiert habe. Aber hin und wieder reichen halt auch Teilinformationen, um eine Meinung (vielleicht keine abschießende) zu bilden. Du kennst Donald Trump ja auch nicht persönlich 😉

  5. Ich bin leider auch oft schuldig was das Beurteilen von filmen, Serien oder Büchern nur nach der Prämise angeht.
    Zuletzt wurde ich da aber z.B. von “Into the Badlands” eines bessern belehrt. Die Prämisse, dass plötzlich alle Schusswaffen verschwunden sind und Martial Arts Kämpfer die Armeen bilden fand ich ziemlich bescheuert. Jetzt wo ich die erste Staffel gesehen habe gefällt mir die Serie trotz dieser meiner Ansicht nach unglaubwürdigen Prämisse sehr gut.

  6. Die nicht so leicht zu beantwortende Frage ist halt, ab wann man ein Werk wirklich beurteilen können „darf“. Erst, wenn man es komplett konsumiert hat? Das ist bei manchen Medien gar nicht so einfach, es gibt bspw. Computerspiele, die man nicht wirklich komplett durchspielen kann (weil sie zufallsgeneriert sind). Eine Brettspiel-Partie ist meist immer von den Mitspielern abhängig (im Guten wie im Schlechten), eine Serie kann durch eine Synchronisation gegenüber dem Original verlieren (oder auch gewinnen) und selbst ein Film wird durch die Zeit anders wahrgenommen – ein gutes Beispiel ist „Blade Runner“, der bei seiner Premiere 1982 von nahezu allen Kritikern verrissen wurde und ein Flop an der Kinokasse war, heute aber als grandioser Klassiker gilt.

    Kritiken sind immer durch viele Umstände gefärbte Meinungen und es sollte meiner Meinung nach, wenn es für die Leser/Hörer der Kritiken relevant sein kann, auch immer angegeben werden, wie diese entstanden sind. Und ich meine (es ist eine Zeit her, dass ich die Folge geschnitten habe), dass Benni hier auch angegeben hatte, worauf er seine Kritik basierte.

    Dass eine Großzahl von Kinogängern anderer Meinung sind und der Erfolg den Produzenten von „The Purge“ Recht gibt, ist davon ja unabhängig. Es haben auch viele Kinogänger an „Suicide Squad“ letztes Jahr offenbar ihren Spaß gehabt, was mir völlig unverständlich ist, bei dem Murks, den ich da durchleiden musste. Wichtig ist nur, dass man respektiert, dass sie ihren Spaß hatten und sie nicht krampfhaft davon zu überzeugen versucht, dass sie schlechten Geschmack haben. Denn das ist zwar auch nur eine Kritik, aber eine, die man sich verkneifen kann.

  7. “Und ich meine (es ist eine Zeit her, dass ich die Folge geschnitten habe), dass Benni hier auch angegeben hatte, worauf er seine Kritik basierte.”

    Vielleicht kam das auch ein bisschen zu kurz, wir sind ja eine sehr lange Liste durchgegangen.

    Ich könnte aber natürlich darlegen, warum ich es für unglaubwürdig halte, dass sich die amerikanische Gesellschaft bis ins Jahr 2022 rechtlich so drastisch ändern sollte, wenn es anscheinend noch nicht mal einfach möglich ist einen Einreisestopp zu verhängen oder ein bestehendes Gesundheitssysteme zu ändern.

    Oder ich könne hinterfragen wie die Regierungsbeamten < Stufe 10 damit umgehen, dass eine willkürliche Grenze über ihnen gezogen wurde.

    Oder ich könnte hinterfragen wie die Arbeitslosenquote auf 1% gefallen ist.

    Oder ich könnte besprechen, welche moralphilosophischen Fragen dann wohl in einer Gesellschaft wie der Amerikanischen besprochen werden würden, bevor so eine drastische gesellschaftliche Änderung durchgesetzt werden würde.

    Und letztendlich müsste ich das dann natürlich mit den Filmen abgleichen, um eine “abschließende” Aussage zur Prämisse zu machen. Die Frage ist nur, wo sich der Rahmen dafür bietet oder ob ich Lust habe den Rahmen dafür zu schaffen, wenn ich stattdessen meine “Löffelliste” abarbeiten könnte .

  8. Ja, okay, aber ein bisschen muss man sich ja auch auf die Suspension of Disbelief einlassen oder muss jetzt jedes Werk darauf geprüft werden?

    “Oder ich könne hinterfragen wie die Regierungsbeamten < Stufe 10 damit umgehen, dass eine willkürliche Grenze über ihnen gezogen wurde.”

    Wenn ich mich recht entsinne, hatte das den Grund, dass Die Regierung erhalten bleibt und es eben so keinen Putsch geben kann.

    “Oder ich könnte hinterfragen wie die Arbeitslosenquote auf 1% gefallen ist.”

    Das wird sehr ausführlich erklärt. Das kommt dadurch zustande, dass viele neue Jobs in der Sicherheits- und Waffenbranche geschaffen werden – und vor allem dadurch, dass “Asoziale” schnell gepurgt werden, da sie sich keinen Schutz leisten können.

    “Oder ich könnte besprechen, welche moralphilosophischen Fragen dann wohl in einer Gesellschaft wie der Amerikanischen besprochen werden würden, bevor so eine drastische gesellschaftliche Änderung durchgesetzt werden würde.”

    Wird auch im ersten Teil drauf eingegangen, dass ein Gesellschaftswissenschaftler angeblich herausgefunden hat und belegen konnte, dass der Mensch ein gewisses Gewaltmaß braucht, um funktionieren zu können, das hat sich dann so durchgesetzt.

    “Du kennst Donald Trump ja auch nicht persönlich ”

    Das ist korrekt, aber ich kann mir durch eine quasi 24-Stunden-Berichterstattung eine relativ gute Meinung von ihm bilden, die sicherlich fundierter ist als “Ich habe mal was über einen Film gehört, aber nicht gesehen”.

    “Dafür dass Du die Zeit findest 50SoG oder Twilight zu lesen beneide ich Dich sehr, ich habe schon genug mit meiner Nerdlife-Crisis zu kämpfen.”

    Als Lektor, Autor und Germanistikstudent sehe ich es als eine Art Pflicht an, mich privat über die Lektüre solcher Werke weiterzubilden, um am Puls der Zeit sein zu können und zu wissen, was grad gut bei den Lesern ankommt, simply as that.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.