Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten 03/2017

Wird die Apokalypse ausgerechnet durch Tierschützer ausgelöst werden? Gibt es nur eine wirklich gute historische Serie? Warum gab es eigentlich nur drei Nachrichten-Episoden in 2017?

Feedback

Rollenspiel-Nachrichten

Nicht-nur-Nachrichten

Angeliebt

Rollenspiele und andere Spiele

TV

Literatur

(Aufmacherfoto: CC-A 2.0: Chris Birmingham, 2012, Department of Conservation/Wikimedia Commons)

5 Gedanken zu „Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten 03/2017“

  1. Arachne: Die Welt ist hohl und ich habe den Himmel berührt?

    FBI-Untersuchung: Irgendwie fühle ich mich gerade an den Rand gegen D&D-Spieler aus der Bush-Administration erinnert, die sich dann der Tatsache stellen mussten, dass zumindest große Teile der US-Marine dem Hobby frönen. (Von wegen Unverständnis und Halbwissen.)

    Cubicle 7 ohne BRP: Gab’s nicht vor einiger Zeit die Nachricht, dass
    die deutsche Lovecraft-Gesellschaft ein eigenes W%-RPG herausgeben wollten? Am Ende läufts eventuell noch darauf hinaus. ^^ (Mal im Ernst: Das BRP funktioniert für seine Sache, allerdings ist abgesehen von Cthulhu kaum noch was da, das wirklich darauf aufbaut. Wenn also Cublicle 7 nicht unbedingt auf den Cthulhu-Hintergrund zurückgreifen will/muss macht das doch eher weniger Probleme.)

    Ratten in Neuseeland: Die Europäer und ihre Lieblingsexport-Tiere scheinen einiges an Problemen zu bereiten. (Irgendwie muss ich gerade an ein Video von “The Game Theorist” denken, der den Alola-Inseln ein Aussterben von verschiedenen Pokemon voraussagt…. und ja, das ist freie Assoziation von Unsinn.)
    Allerdings diese Crisper-Methode klingt erstmal fragwürdig: Bedeutet das, dass die entsprechenden Ratten auf lange Sicht sich durch Vermehrung ausmerzen? Wie soll das aufgehen? (Rein rechnerisch betrachtet. Ode rgeht es einfach darum, dass man am laufenden Meter unfruchtbar gemachte Ratten in die Population nachwirft und irgendwann hofft, dass diese auch die letzten Fruchtbaren Männchen verdrängt haben?)

    Agakröte: Im Zweifelsfall waren es Ratten, die man mit der Krötenart im Zaun halten wollte. (Zumindest sind es meistens Rattenplagen gewesen, die man mit solchen eingeschleppten Arten unter Kontrolle bekommen wollte.)

    Geschichtenerzähler: Erinnert mich gerade ein wenig an Frederick die Feldmaus.

  2. crispr-Ratten: Ich bin jetzt eher zufällig über die beiden Videos im TerraX-Kanel zu dem Thema CRISPR an sich gestoßen. Ich glaube ich habe jetzt so langsam eine grobe Vorstellung, auf was das ganze hinauslaufen soll.

  3. Na, wenn Kommentare euer Herzblut sind, gebe ich hier mal einen ab.

    Wenn D&D-Spieler Terroristen wären, dann hätten wir ein Problem. Sie sind in allen Gesellschaftsschichten vertreten und häufig hoch ausgebildet. Die könnten einiges bewirken.
    Man sieht aber schön, wie sehr sich die öffentliche Meinung hier verschoben hat. Heutzutage wird D&D in den USA verwendet, um Autisten zu therapieren – vom gefährlichen Satanismus zum Mittel des psychischen Gesundung.

    Cthulhu mit neuem System. Ach ja, zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust. Das BRP ist ohne Frage echt veraltet. Leider haben alle Alternativen, die so auf dem Markt sind, dasselbe Problem für mich: Sie verwenden Gummipunkte (Hinweispunkte, Bennies usw.) in irgendeiner Form. Und es widerspricht einfach dem richtigen Cthulhu-Gefühl, wenn man sich vom Universum etwas wünschen kann. Das Cthulhu-Universum muss absolut gnadenlos sein.

    Das Ökosystem von Neuseeland hat sich übrigens nicht “abgekapselt”. Die Insel ist nicht abgespalten worden, sondern erhob sich durch tektonische Aktivität aus dem Meer. Deshalb lebt da vor allem Zeugs, das es übers Meer schaffte. Daher die vielen flugunfähigen Vögel. Sie kamen durch die Luft an, besetzten dann aber die Niesche der bodenlebenden Tiere. Aus demselben Grund sind dort Schlangen nicht heimisch.
    Ob Säugetiere dort “heimisch” sind, kommt auf die Definition des Worts heimisch ab. Das Säugetier Homo Sapiens traf dort erst im 13. Jahrhundert ein. Und diese Definitionsfrage geht dann direkt in die Frage über, was eigentlich “natürlich” ist und welches Standbild des fließenden Prozesses Evolution wir eigentlich festhalten wollen.
    Leider gibt es da keine triviale Antwort zu. Es ist ohne Frage eine schlechte Idee, Ökosysteme an die Wand zu dahren. Aber so zu tun, als hätte es einen paradisischen Zustand gegeben, in den man zurückkehren könnte, ist ebenso naiv.
    Ich bin schwer für eine Folge zur Gentechnologie. Hibbel, hubbel! Vor allem, wie man das im Rollenspiel umsetzen könnte, ohne diese ganze Panikmache mitzunehmen, fände ich interessant.
    Nebenbemerkung: Gentherapie an Menschen gibt es schon längst. Kann man blinde Kinder mit sehen lassen.

    Das Spiel 1001 Nights dreht sich nur darum, dass man als Figuren Geschichten erzählt. https://youtu.be/Pt-yd0KMvfE

    Um etwas zu den Themen Donald Trump und Apokalypse beizutragen: So gerne wir ihn alle loswürden, euch ist schon klar, dass alle Vertreter, die Trump eingesetzt hat und die dann an der Reihe wären, genauso schlimme Ansichten vertreten, aber die Kompetenz hätten, sie auch durchzusetzen?

  4. Ist der süüüüüß, der Vogel…

    Geschichtenerzählen im Rollenspiel: Es gibt eine relativ neue World of Adventure für Fate, “So the Story goes”, in der die Spieler Geschichtenerzähler verkörpern, die nach einem verheerenden Krieg die Gesellschaft einer Fantasywelt wieder aufbauen. Super!

  5. Ja gut, ich will auch mal schreiben, auf die Gefahr hinaus, dass es pseudomäßig wirkt. :S

    Endlich mal wieder News! Ich weiß ja auch wie das ist, mit mehreren einen gemeinsamen Termin zu finden. Die News finde ich aber auch sehr interessant und wenn ihr sie vierteljährlich hinbekommen könntet, wäre das schon cool.

    Ich hasse es ja, dass so viele nichts mit Rollenspiel anfangen können. Für einen Killer oder Terroristen wurde ich noch nicht gehalten, aber in deren Kopfkino laufe ich meist mit einem Plastik-/Holzschwert verkleidet durch den Wald. Und das ist natürlich albern!!! Da man nicht erklären kann, warum das nicht albern ist, versucht man Pen & Paper zu erklären (ich mache das aber sehr schlecht) und ertrage das Pseudointeresse der Zuhörer, die am ende zu sich sagen: “Ja, der rennt durch den Wald.”
    Plötzlich finde ich die Forschung daran doch nicht mehr albern…

    @Jens, fange Mars jetzt doch nicht mehr an, schaue bei Gelegenheit The Expanse lieber noch ein zweites Mal!!!

    Gruß
    der andere Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.