Das Quiz mit Schwein, Kartoffel und Vampir

In dieser Quizsendung stellen sich Phillip, Lars, Sandra und Ron den obskuren Fragen von Jens.

Neben den im Titel der Folge genannten Punkten geht es auch um UBoote, Feiertage, Experimente und wiederkehrende Zahlungen.

8 Gedanken zu „Das Quiz mit Schwein, Kartoffel und Vampir“

  1. Ach ja: Bei mir wird hier auf der Webside gerade der Player bei dieser Folge nicht angezeigt. Ist das spezifisch bei mir ein Problem oder allgemeingültig? (Ich meine: Ich habe genügent alternativen zum anhören nebenbei, seltsam sieht es trotzdem aus.)

    Kindernachwuchs/Rentensystem: Ich bezweifle, dass dieses russische “Wettschwangerwerden” eine sinnvolle, Rationale Lösung wäre: Zum einen wird mittlerweile davon ausgegangen, dass Geburtenvermeidung mit den mechanismen Einhergeht, die aus dem Umstand folgen, Menschen die Möglichkeit zu geben, ihr Leben selbstbestimmt zu gestallten. (Wozu ja auch Bildung und Verhütungsmittel gehören.)
    Zum anderen Kursiert hier gerade konkret Heute am Tag der Veröffentlichung des Podcasts der Fall einer Tragödie durch die Medien, wo eine junge Mutter 5 ihrer 6 Kinder umgebracht und sich selbst danach vor einen Zug geworfen hatte.

    Vampire/Kamera: Ich glaube beim Thema, ob man einen Vampire auf Film bannen kann, sind sich die Macher in der Popkultur selbst nicht so einig. (Ich müsste jetzt selbst nochmal in Buffy reinschauen, um nachzuprüfen, wie das bei denen war, aber zumindest “Shadow of the Vampire” geht von der Prämisse aus aus, dass Max Schreck ein echter Vampir war, den Murnau für die Ewigkeit auf Film bannen wollte und in “Only Lovers left alive” sieht sich “Eve” Fotos von ihren Hochzeiten mit “Adam” an. (Und wenn ich so drüber nachdenke: Im vierten Teil der Underworld Reihe zeigen sie Filmmaterial von Swatteams, welche Vampire wie Werwölfe Platt machen.) Von daher ist der Spiegel nicht unbedingt mit dem Film im Ramen des Verständnisses der modernen Popkultur gleichzusetzen.

    Kaffeeexperiment: Ich hätte jetzt fast ein sehr abstruses “Forschungsexperiment” der Nazis erwartet. (Aus der Zeit haben wir ja sehr genaue Angaben, was die lethale Menge bestimmter Stoffe angeht.)

    Der 6 Millionen Dollar Mann: War das nicht die Serie, in der ein Rennfahrer Schwer verwundet wird und dann vercyber wird und daraufhin schnell rennen kann?
    Aber ansonsten eine wirklich gruselige Geschichte.

    Schweinekonflikt: Ach wie süß. Das ist wirklich mal eine witzige Anekdote. XD

    1. Danke für den Hinweis mit dem Nicht-laden des Players: Scheint nur bei Firefox derzeit ein Problem zu sein, ich schaue es mir später mal näher an (aktuell muss ich erstmal an Projekten arbeiten, die nicht nur Ruhm einbringen …).

  2. Zu der U-Boot-Geschichte ist dringend die erste Folge des Podcasts “Das Ach” zu empfehlen – kann ja kaum glauben, das ihr das dazu nicht verlinkt habt.
    Und an euch: Danke für einmal mehr gute Unterhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.