Die wilden Dreizehn

 

Am 12.03.2008 veröffentlichten wir unsere erste Folge.

Zu unserem Geburtstag dreizehn Jahre später werfen wir den Blick zurück auf das Jahr 2008 und insbesondere auf die Rollenspielszene. Aber wer uns seit dreizehn Jahren (oder kürzer) kennt weiß natürlich, dass wir bestimmt nicht die ganze Zeit beim Thema bleiben.

 

2 Gedanken zu „Die wilden Dreizehn“

  1. Sehr interessante Rückblicksfolge, danke dafür 🙂
    Vor allem auch super, dass ihr auch was erzählt habt, wie es sich jeweils weiterentwickelt hat.
    Wollt ihr da nicht eine Reihe draus machen und alle Jahre seitdem auf diese Art durchbesprechen? g

    Ein paar Ergänzungen/Korrekturen:

    Einige (sicher nicht alle) Universalregelsysteme der letzten Jahre

    Cortex Prime (Damit auch die Antwort auf “Gibt es Cortex+ noch”)
    Fate Condensed
    Cypher System (V1 & V2)
    Year Zero Engine
    Genesys (Das System hinter Star Wars FFK und L5R V5, auch als Universal-Auskopplung erhältlich)
    Savage Worlds Adventure Edition
    GUMSHOE System

    Der Ausstoß an Universalsystemen ist also zumindest gleich geblieben wenn nicht sogar gestiegen.

    Twilight 2000 ist ein World War III Rollenspiel und, wurde gerade von Free League mit dem Year Zero Engine Regelwerk neu aufgelegt und wird vom Uhrwerk-Verlag übersetzt.

    https://pnpnews.de/free-league-bringt-neuauflage-von-twilight-2000/

    Expanse ist AGE, Dragon Prince Cortex Prime, da habt ihr jeweils recht gehabt.

  2. Ich war von früher Stunde an ein begeisterter Zuhörer von euch. Danke für tolle 13 Jahre.

    LodlanD war wirklich gut. Da habe ich jetzt direkt Lust auf eine Runde. Schade, dass André Wiesler so früh von uns ging.

    Postapokalypse aus Deutschland war in der Tat mal ein Trend. Nannte sich Neue Deutsche Endzeit.

    Ich stimme zu, dass Star Trek 1 ein guter Film ist. Man sollte auf mich hören, denn ich trete ja auch offen dafür ein, die Star-Wars-Prequels seien im Schnitt besser als die Original-Trilogie.

    Ich war ein wenig in Kontakt mit den Verlagen, als D&D 4 in Deutschland unterging. D&D 4 war ja schon für Amerikaner zu kampflastig und erlitt hierzulande völligen Schiffbruch. Das hatte Feder & Schwert WotC auch vorher angekündigt, dass deren Erwartungen viel zu hoch waren. Aber man wollte ihnen nicht glauben, kündigte den Vertrag und suchte einen neuen Partner. Nur wollte sie keiner haben. Die fragten sogar bei dem damals noch neuen und winzigen Prometheus-Games an, die derart absurde Erwartungen aber auch sofort abblockten. Allgemein entstand der Eindruck, WotC liefe herum wie ein kopfloses Huhn. (Heute weiß ich, dass das zu großen Teilen an den unrealistischen Forderungen Hasbros lag, aber dadurch wurde es halt auch nicht erfüllbarer.)

    Was Jubiläen angeht: Eines zur 365. Folge wäre doch gut. Eine Folge pro Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.