Spielorte – Südafrika

Nach längerer Pause geht es weiter mit unser Spielorte-Reihe. Dieses Mal führt uns Benjamin nach Südafrika. Er erzählt uns etwas über die Zeit, die er dort verbracht hat und wir reden auch über die Geschichte des Landes und seine heutige Situation.

Letztlich geht es aber auch um Südafrika als Hintergrund für Rollenspielabenteuer und hierzu machen wir uns ausführlich Gedanken.

 

4 Gedanken zu „Spielorte – Südafrika“

  1. Jens wird geblockt!!!

    Habe mit Freude eure Folge gehört, nur an einem Punkt fühlte ich mich getriggert. Bei dem Geld reicher Superhelden. Und es war schon der zweite Trigger heute zu dem gleichen Thema und dann auch noch von meinem Kräutersammel-Bruder Jens…

    Ich kopiere hier mal den Teil meiner Kritik an den anderen Podcast rein, der genau das Thema auch kurz beleuchtet hat:

    Ich hoffe es ist klar, dass man fiktive Figuren nicht mit realen Erwartungen konfrontieren kann. Wayne Enterprises hat soziale Projekte laufen (was gelegentlich erwähnt wird) und wenn Batman einen neuen Missstand entdeckt, setzt er Lucius Fox auch darauf an (je nach Autor).

    Habe da mal eine passende Geschichte über James Cameron gehört:
    Film-Fan: “Warum schickt Skynet nicht einfach eine Bombe mit Fleisch ummantelt durch die Zeit, um John Connor und seine Mutter zu töten?”
    James Cameron: “Weil ich dann keinen Film zu drehen hätte!”

    Wenn Bruce Wayne all sein Geld in Gotham stecken würde, dann würde es da besser aussehen. Es würde vielleicht nicht mehr alle Schurken geben, aber es wäre noch genug übrig. Nur gibt es dann keinen Batman und Superman müsste immer nach Gotham rüberfliegen um dort auszuhelfen. Und es gäbe keine Batman Comics. ‍♂️ Deshalb finde rumnerden über solche Prämissen… das triggert mich eben. Es ist nicht real, und es unter reale Diskussionen zu stellen, nimmt der Figur ihre Daseinsberechtigung.
    Das macht mich jetzt nicht wütend, es löste bei mir nur den Drang aus, euch meine Sichtweise zu schildern!

    Auf Jens bin ich natürlich sauer, aber ich hoffe, dass er jetzt versteht wieso!

    War eine schöne und interessante Folge Jungs, vielen Dank

    Euer
    Volker

    1. Die Emojis sind nicht angenommen worden und auch die Markierung, was Teil der Mail war, ist nicht zu sehen. Ich hoffe, dass der Kommentar trotzdem verständlich ist.
      tief kniend um Verzeihung bittend

      1. Aus Sicherheitsgründen müssen Kommentare hier (und eigentlich an allen anderen Stellen des Internets) gefiltert werden (dabei werden Formatierungen genauso wie potenziell gefährlicher Code entfernt, der in HTML stecken kann). Zumindest ein Emoji (♂️) wurde aber oben übernommen. Ansonsten sollte Markdown für weitere Formatierungswünsche funktionieren.

  2. Großartige Folge. Jetzt hätte ich schon Lust, mal eine Handlung in Südafrika zu erleben. Vielleicht nicht unbedingt als SL, dafür fühle ich mich dann doch noch zu ahnungslos. Aber als Spieler wäre ich sofort dabei.

    Eure regelmäßige Erwähnung der Defekte durch den Kolonialismus fand ich durchaus nachvollziehbar. Da wurde wirklich großer Schaden angerichtet.
    Der Punkt, bei dem ich widerspräche, war die Nebenbemerkung, durch den Westen sei der Wunderheilungsaberglaube in Südafrika verbreitet. Das glaube ich erst, wenn ich gute Belege kriege. Aberglaube zur Gesundheit scheinen der historische Standard überall auf der Welt gewesen zu sein. Und die westliche Wissenschaft schaffte den ab.
    Das ist oft das Problem mit der Beschäftigung mit dem Imperialismus. Der Westen brachte die Maschinengewehre, aber er brachte eben auch die Pockenimpfung. (Und anders als in Amerika gab es in Afrika die Pocken schon seit Jahrtausenden.)

    Nebenbemerkung und schamlose Eigenwerbung: Ich habe einen Artikel zu Gerhard Mercator geschrieben, der auch beschreibt, warum die Mercator-Projektion Afrika und Grönland gleich groß aussehen lässt: https://unprominente.de/2021/03/16/gerhard-mercator-erfinder-der-mercator-projektion/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.