Die Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten Oktober 2013

Die Nachrichtenlage im Oktober war wieder sehr vielfältig, entsprechend haben wir wieder eine leichte Überlänge. Entsprechend war auch kein Platz mehr für ein kleines Zwischenfazit zum Start der neuen TV-Saison in den USA, dies muss auf die November-Nachrichten ausweichen. Diesmal brauchten wir unter anderen die Sendezeit für Jens’ traditionelle Übersicht über die Ig-Nobelpreise und für gleich mehrere Nachrufe.

Und: Das gesamte Ausgespielt-Team war sehr erkältet, mit Ausnahme von Ron. Der schnieft dafür jetzt. Wie das nur passieren konnte …

Show-Notes

Rollenspiele

Filme

  • Und noch ein Sherlock (via /Film)
  • Nächstes Filmprojekt von Benh Zeitlin bekanntgeworden (via New York Times via /Film)
  • Harry Potter und das Prequel ohne ihn (via /Film)
  • Pixar ohne Film 2014? (via Collider)
  • Die große vereinheitlichte Pixar Theorie  (via Slate)
  • Disney trennt sich von Jerry Bruckheimer (via Deadline)
  • Neil Marshall soll „Troll Hunter“-Remake übernehmen (via Deadline)
  • JJ Abrams bedauert Lens-Flares (via Robots&Dragons)

TV

  • CW in Gespräch um „Zauberer von Oz“-Spinoff-Serie (via Deadline)
  • AMC will Spin-Off von „The Walking Dead“ (via /Film)
  • „Lost“ basierte auf Lügenvorlage (via /Film)
  • True Blood endet nach siebter Staffel (via io9)
  • „Berg“ abermals neubesetzt (via Winteriscoming.net)
  • „The Leftovers“ bekommt erstmal zehn Folgen (via Deadline)
  • Alcon kauft Rechte an „The Expanse“-Buchreihe (via Deadline)
  • John Noble geht zu „Sleepy Hollow“ (via Deadline)
  • ZDF glaubt nicht mehr an „Götter wie wir“ (via DWDL)
  • „Constantine“ als Serie bei NBC (via Deadline)
  • „Broadchurch“-Remake bekommt selben Hauptdarsteller (via /Film)
  • Auch FOX überträgt das Doctor-Special simultan (via DWDL)
  • Martin Freeman in „Fargo“ (via /Film)

Ausgespielt haben …

Literatur

  • Neuer Asterix-Band (via hr)
  • J.J. Abrams mysteriöses Buchprojekt „S.“ (via Comingsoon.net)
  • Gaiman kehrt mit Miracleman zu Marvel zurück (via Tor)
  • Lois Lane  erhält eigene Comicserie? (via Tor)
  • Altmeister kehrt zu den Zombies zurück (via Tor)
  • Serenity fliegt wieder (via Tor)

Wwwissenschoft!

  • Ig Noble Awards 2013 (via io9)
  • Der Quallenschreddernde Killerroboter (via Spiegel)
  • NASA will mit Weltraumspinnen im Weltall Antennen und Solarmodule bauen (via Deezen)
  • Und wir können jetzt Lichtschwerter bauen! (u. a.) (via Nerdapproved)
  • Stephen Hawking spricht Einladung für Zeitreisende aus. (via Nerdcore)

Ich-liebe-es …

11 Gedanken zu „Die Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten Oktober 2013“

  1. Mathematik für Rollenspieler – Lehrbuch für die 3. Klasse, S. 78, Aufg. 2:

    Der Pegasus-Verlag verkauft 20.000 Shadowrun-Regelwerke und 10.000 Cthulhu-Regelwerke. An jedem Shadowrun-Regelwerk verdient er 1¢, an jedem Cthulhu-Regelwerk 10€. Mit welcher Marke macht Pegasus mehr Gewinn und wie hoch ist der Gewinn insgesamt? (Lösungweg angeben)

      1. Als Cthulhu-Spieler eigentlich nur Abakus, eventuell eine mechanische Rechenmaschine. So lernen die kleinen Rollenspieler gleich die richtige Immersion mit. Aber keine Sorge, passende Kostümierung braucht nur die LARP-Klasse. 😉

  2. Shadowrun 5: Da wurde ja im Grunde schon so ziemlich alles drüber geschrieben. (Abgesehen davon, wer das Regelwerk sich jetzt wirklich kauft und wer nicht.)

    Dominion: Hmm… und ich dachte fast, das mein Exemplar jetzt etwas Wert wäre.^^

    Sherlock Homes: Nur das die BBC-Version so ziemlich die einzig Ansehbare von den dreien ist.
    Young Sherlock Holmes?

    Ben Zeitling Film: Ja, das mit dem Rauchen ging mir auch durch den Kopf, als ihr die Konzeptbeschreibung des Filmes vorgetragen habt.

    Potter Prequel: Nicht noch mehr von dem Mist. (Die Bücher für sich sind ja schon eine einzige Pädagogische Katastrophe.)

    Pixar-Filme: Ich bin bei dem ganzen 3D in Digital Animationsfilmen mittlerweile fast nur noch am (gednaklichen) Davonlaufen. War bei den Creativ Direktors von Pixar nicht sogar einer dabei, der den Stil der ursprünglichen Disney-Trickfilme wieder aufleben lassen wollte?

    Zauberer von OZ: Im Moment wäre es mir da am liebsten, wenn die abseits von dem “Normalen” Zauberer auch mal die restliche Reihe in Deutschland in irgendeiner Form mal (wieder) erhältlich währe. Irgendwie scheint man hierzulande nur dann und wann den eigentlichen Zauberer nachzudrucken udn das war es dann.

    Sleepy Hollow: Ich fand den Piloten sehr toll. Besonders die Szene, in der sich Crane über die Mehrwertsteuer, die auf Backwahren erhoben wird, aufregt und fragt, warum die Bevölkerung der USA deswegen keinen Bürgerkrieg vom Zaun brechen würden.

    Constantine: Keanu Reaves können sie ja nicht mehr als Constantine heranziehen. Der ist mitlerweile zu aufgebläht.

    Doctor Special: Hmm… dann muss ich wohl mal nachsehen, ob das Ding in einem Kino hierzulande herausgebracht wird.

    Crispin: Welche von den Han Solo-Romanen hat die denn verfasst? Da gabs doch zwei Trilogien.

    Clancy: Vielleicht können die USA ja jetzt endlich ein paar vernünftige Anti-Waffen-Gesetze rausbringen, wenn die NRA nicht mehr so viele Prominente Schreihälse hat.

    JJ Abrams “S”: Huh? Das klingt ermal sehr Seltsam. Warum ein anderer Autor? Und was soll das mit den Gimmics? Klingt für mich erstmal so, als würde da jemand die Idee hinter “House of Leaves” versuchen schlecht zu kopieren.

    Serenity: Irgendwie scheint sich Dark Horse alle abgesetzten Wheadon Serien zu sichern, oder kommt mir das nur so vor?

    1. Gutes Gedächtnis, was Disney betrifft: als Disney Pixar gekauft hat, ist der damalige Hauptproduzent Pixars, John Lasseter, wieder zu Disney gegangen und hat dort das zwischenzeitlich brachliegende alte Zeichentrickstudio von Disney reanimiert.

      Ich glaube mich zu erinnern, dass nie alle „Oz“-Romane Baums ins Deutsche übersetzt worden sind sondern nur die ersten.

      „Sleepy Hollow“ hat mich ebenfalls positiv überrascht, wobei es mittlerweile arg ins Procedual hineindriftet und etwas von dem Esprit verliert. Aber das hatte „Fringe“ ja auch erstmal getan, bis es seinen Mythos richtig ausgebaut hat und wirklich gut wurde.

      Das „Doctor Who“-Special wird offenbar von mehreren größeren Kinoketten hierzulande übertragen, u.a. in einigen Cinemaxx-Kinos.

      Zu Potter als pädagogische Katastrophe: Worin siehst Du dies denn begründet? Ich sehe das völlig anders: Im Gegensatz zur „Twilight“-Botschaft „Du bist nichts ohne Deine einzig wahre Liebe und kannst Dich entsprechend gleich umbringen, wenn Du sie verlierst“ ist die Geschichte von Harry Potter über Mut, sich auch mal gegen falsche Autoritäten zu stellen, echte Freundschaften, die nur gemeinsam ein Ziel erreichen und Charaktere, die sich wirklich entwickeln, streiten und versöhnen. Aus meiner pädagogischen Betrachtung ist Potter sehr gut für den Einsatz in der Pädagogik geeignet (wobei man dies altersbezogen angehen sollte).

      Dark Horse hatte großen Erfolg mit der von Joss Whedon selbst verfassten achten Staffel von „Buffy“ gehabt, so dass weitere Tie-Ins zu dessen Serien halt nahelagen. Und wenn man schon mal die Connections zwischen einem Autor und einem Verlag hat, ist es natürlich auch konsequent, dies weiter zu nutzen. Tatsächlich gab es auch bisher neben der schon erwähnten „Buffy“-Reihe auch Comichefte zu „Angel“, „Serenity“ und sogar zu „Dollhouse“ sowie mehrere Spin-Offs zu „Buffy“, darunter eine recht gelungene Sci-Fi-Variante namens „Fray“.

      Es ist aber nicht zu erwarten, dass Whedons aktuelle Serie, „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ auch bei Dark Horse landet. 😉

      Ansonsten: Young Sherlock Holmes in der IMDb sowie Bibliografie von Crispin.

  3. Potter als pädagogische Katastrophe: Die Idee, für ein heranwachsendes Publikum zu schreiben ist an sich gut. Aus pädagogischer Sicht ist aber die Methode schlecht, mit der Rowling ihre Leser am Zaun halten wollte.
    Anstelle, das die Themen erwachsener geworden sind, hat sie den Gewalltlevel so dermaßen hochgeschraubt, bis am Ende dann die einzelnen Figuren mit einem Schnipser von Voldemort einfach nur vom Himmel fielen. (Im übertragenem Sinn.)

    John Lasseter: Schade das (zumindest gefühlt) Lilo und Stitch der letzte Film war, der sich zumindest im Stil an den alten Filmen orientiert hat. Ich vermisse irgendwie da ein neues Projekt.

    1. Keine Frage, die Bücher sind düsterer geworden mit der Zeit, dennoch ist auch das letzte Buch alles andere als ein Splatter-Roman. Aber gut, wir haben da unterschiedliche Meinungen. 🙂

      Zu Disney: Tatsächlich kam nach „Lilo und Stitch“ (2002) noch „Der Schatzplanet“ (2002) und „Bärenbrüder“ (2003) als klassische, große Animationsfilme. „Der Schatzplanet“ war jedoch ein finanzieller Flop, was zu großen Verlusten führte und weswegen letztlich das Zeichentrickstudio für einige Jahre auf reinen Computertrick umgestellt wurde (es gab noch ein paar Direct-2-DVD-Produktionen, die aber nicht als große Filme gelten). Die Folge waren viele Entlassungen.

      Erst 2009 gab es dann wieder einen gezeichneten Film: „Küss den Frosch“ und 2011 gab es dann eine wirklich große Hommage an die alte Zeichentrickkunst in „Winnie Pooh“, welche genau den alten Stil nachahmte. Mittlerweile gibt es eine Mischung bei den großen Disney Animationsfilmen aus CGI und alter Trickkunst, allerdings ist zur Zeit tatsächlich leider kein neuer abendfüllender Zeichentrickfilm angekündigt.

    2. Ich würde sagen Harry Potter war von Anfang an eine ziemlich düstere Geschichte. Im Verlauf der Buchreihe kommt man nur ihrem Kern näher. Die Stärke der Bücher sehe ich vorallem in der detaillierten und einfallsreichen Beschreibung der magischen Schule mit ihrem durchgeplanten Rhythmus, den sozialen Spannungen und biographischen Verwicklungen in der Schulgemeinschaft und ihren vielen Geheimnissen.

  4. @SR5: Ich denke, da hat Pegasus knallhart kalkuliert und wird aus den Büchern wenig Gewinn machen, mit Sicherheit aber eine, sagen wir, dreifache Auflage haben. Ob sich das dann mit mehr verkauften Folgeprodukten rechnet, wird man sehen, aber es ist doch mal schön zu sehen, dass ein Verlag an sein Produkt glaubt und es offensiv vertritt. Danke!

    @Hot Roleplaying. Spannend. Es ist ja klar, dass ich es anders werten muss, wenn in 20 verschiedenen Blogbeiträgen auf 20 verschiedenen Blogs “Pathfinder” erwähnt wird, als 20 mal im selben Thema in ein und demselben Forenthread am selben Tag. Daher macht ja ein wertender Algorithmus Sinn. Und das DnD-Derivate eine eigene Kategorie haben, ist vielleicht ganz klug, sonst würde Fate vielleicht das einzige Nicht-DnD-Spiel in den Top 10 … Man muss sich klar machen, dass früher DnD 80% des Marktes ausmachte und heute die Aufteilung zwischen DnD 4 / Next / PF und der 100 Ableger ähnlich sein dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.