Zwei Helden, viele Welten – 13th Age

Willkommen bei unserer neuen Sendereihe, bei der wir ein System anhand der Erschaffung zweier Charaktere vorstellen. Als erstes System haben wir uns 13th Age ausgeguckt, das als D20-Ableger mit Indie-Aspekten das Traditionelle mit dem Modernen vereint. Cover_500px1Begleitet den Paladin Addam und die Klerikerin Evah außerdem bei einem kleinen Scharmützel gegen eine Orkhorde! Anmerkungen und Kommentare sind bei einer neuen Sendereihe natürlich doppelt willkommen!

14 Gedanken zu „Zwei Helden, viele Welten – 13th Age“

  1. Es gibt ein Haus Revel: Und es wurde besonders bekannt für seine verkleinerte Armee. XD

    Also, ich bin gespannt, was ihr hier macht. Fürs erste kann ich wenig wirklich mitbringen, einfach weil ich keinerlei Ahnung vom System habe. Aber das wird schon werden.

    Und Vampire the Masquerade: Ich glaube da dürfte mit Bordmitteln des Grundregelwerks die Heilerin ein wenig Komplizierter werden. (Außer man nimmt dei V20 als Grundlage. Da sind ja selbst die Salubri gleich mit dabei.) Der Krieger hat ja jetzt mindestens drei Clans zu verfügung, mit denen er was anstellen kann.

      1. Das geht natürlich auch. Aber manchmal bietet sich halt gerade bei solchen Sachen auch ein zusätzlich Blick auf das Themengebiet für sich direkt an. (Bei Vampire sind das dann halt die Salubri aus der Heilerkaste. Zumindest solange man streng nach dem entsprechenden Klischee erstmal geht.)

        Unabhängig davon sind natürlich die Sterblichen Hintergründe dann ebenfalls nützlich als Erklärung. (Auch wenn man dann bei vielen erstmal für Kopfschütteln sorgt, wenn man z.B. sagt, dass Clan Toreador Ideal für eine Prostiuierte als Charakterkonzept wäre. ^^ )

  2. Erster Eindruck des neuen Formats ist durchaus gut. Als System Nicht-Kenner scheint man einen guten Eindruck ins Regelwerk zu bekommen. Ich bin allerdings dafür, die Bausteine die beim Charakterbau gewählt werden direkt zu erklären. Wenn man das System überhaupt nicht kennt, sind einige Dinge doch recht verwirrend. Zwar hat sich das (fast) alles dann spätestens im Kampfbeispiel wieder geklärt, aber zumindest ich höre einen Podcast nicht immer unbedingt am Stück sondern auch gerne Nebenbei beim Kochen, Auto fahren, putzen, etc. Alles Dinge, die mitunter auch mal kürzer sind als der Podcast oder bei denen dann jemand um die Ecke kommt und einen zu quatscht. Es kann also gut sein, dass ich beim Frühstück höre, was da so schönes ausgewählt wird und erst beim Kochen des Mittagessens einige Stunden später die Erklärung kommt.

  3. Schonmal ein guter Einstieg. Ein paar Anmerkungen:

    Eine zeitliche Einordnung, wann das Rollenspiels erschienen ist, würde ich am Anfang auch nochmal geben. Vielleicht kann man ja etwas später auch so eine Art Zeitleiste der vorgestellten Systeme als Übersicht anlegen.

    Es wäre auch ganz schön, während des Podcasts einen Blick auf die ausgefüllten Charakterbögen werfen zu können.

    Ich hatte zwar vorgeschlagen, zwei Charaktere zu nehmen, um beide Geschlechter vertreten zu haben, aber im Nachhinein fällt mir auf, großen Einfluss wird das gar nicht haben. Mechanisch macht es ja fast nie einen Unterschied, von der Spielwelt her häufig auch nicht, und höchstens fließt die Geschlechtszuordnung in den Charakterhintergrund ein, der natürlich eher rudimentär bleibt. Womit ich nicht sagen will, dass man es nicht machen sollte, denn es bringt durchaus Abwechslung. Insofern auch eine gute Idee das Geschlecht ebenfalls neuzuvergeben.

    Beim Fazit geriet die Einschätzung der Charaktererschaffung ziemlich kurz. Ich habe das jetzt mal so gedeutet, dass sie euch nicht als besonders (positiv oder negativ) aufgefallen ist.

  4. Hi Ausgespielt-Team,
    als long-time-listener muss ich an dieser Stelle erstmal meiner Freude über Euer neues Format Ausdruck verleihen. Sehr schönes Konzept! Die erste Folge hat mir persönlich direkt weitergeholfen; mit einem System das mich seit geraumer Zeit interessiert.
    Ganz subjektiv würde ich mir demnach möglichst aktuelle Systeme wünschen – aber das wäre 1.) eine Aufforderung an Euren Geldbeutel und 2.) sind Einblicke in etablierte Systeme für Neu- und Monosystem-Spieler sicher wertvoll.
    Ein wirklich großes Plus wäre außerdem, wenn Ihr eingangs die Kernmechanik kurz erläutern würdet. So könnte während der Charaktererschaffung die Bedeutung einzelner Werte schneller klar werden. (Bei d20 zugegebener Maßen ein relativ alter Hut…)
    Nochmal: ich bin sehr begeistert, genau mein Format! (Vielleicht auch mal mit Ron & Roland?) In Vorfreude auf viele weitere Folgen von 2HxW!!!

    1. Wir haben uns vorgenommen zu Rollenspielen die wir aktuell gerade lesen auch eine Episode zu machen, da dies dann meist etwas aktuelleres sein wird darf auch mit neuen Systemen gerechnet werden. Allerdings kommen wir auch nicht dazu ständig ein neues Rollenspielbuch zu lesen ( Zeit ist da noch mehr der begrenzende Faktor als Geld) . Ich lese derzeit Numenera, also kommt dazu vielleicht was und Sandra wird demnächst wohl das neue Star Wars Rollenspiel angehen.

  5. Witziges Format. Bin gespannt, was noch so kommt. Darf man Wünsche einreichen?

    Was eure “Archetypen” Gesetzeshüter und Heiler angeht, wäre es nicht geschickter, sie allgemeiner zu wählen? Man könnte die “Guilivers Reisen”-Nummer machen und jeweils den erstellen, der Probleme körperlich löst, und den, der mentale Lösungen verwendet. Da passt diese Folge bereits rein, womit ihr es retconnen könntet. 😉

    1. Wünsche äußern darf man natürlich immer, ob sie dann auch erfüllt werden, ist allerdings offen. 🙂

      Och, eigentlich ist es doch gerade eine schöne Herausforderung, die Konzepte immer irgendwie umgesetzt zu kriegen. Glaube aber schon,d ass die zwei allgemein genug sind, dass das immer irgendwie geht.

  6. Hat mir gut gefallen! Auch 13th Age würde durchaus mein Interesse wecken. Zwei Anmerkungen jedoch.

    1.) 1 normaler Gegner = 5 Mooks geht so imho nicht auf. Zwar bleiben die HP gleich, hat aber die Offensivkraft verfünffacht.

    2.) Anderthalb Stunden? Wenn ihr LabLord, M20 oder Dungeonslayers antestet, bin ich sicher, dass ihr die Grenze knacken werdet!

    1. Gut aufgepasst 1 normaler Gegner=5 Mooks gilt tatsächlich nicht für Level 1 Charaktere

      hier mal der Auszug aus den Regeln:

      Mooks
      At champion and epic tier, it takes 5 mooks to equal one standard creature. At first and second level, use 3 mooks as a standard creature if the mooks are the same level, an equivalent of .33. At third and fourth level, use up to four mooks per monster, or .25.

      Aber wir hier bei Ausgespielt sind ja Imba 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.