NachSpiel 2015 – Teil 2: Spiele für Freaks und Geeks

Und hier der zweite Teil unserer Nachbetrachtung zur Spielemesse in Essen.

Hier die Spiele, die sich eher an Vielspieler und Leute mit merkwürdigem Geschmack richten.

Pandemic Legacy
Shadows over Normandy
Justice League: Hero Dice
T.I.M.E. Stories
Golem Arcana
Die blutige Herberge
Krosmaster Junior
Clacks
Magic: The Gathering – Arena of the Planeswalkers
Cthulhu 7. Edition
M.U.L.E. the Boardgame

4 Gedanken zu „NachSpiel 2015 – Teil 2: Spiele für Freaks und Geeks“

  1. Pandemic Legacy klingt echt spannend, das werd ich mir auch noch holen, denke ich. TIME natürlich ebenfalls, die Ausführungen im Vergleich zu RPG-Abenteuern find ich durchaus richtig (wobei man sie ja durchaus mehrmals leiten könnte, aber das machen woh´l nur die wenigsten).

  2. Danke für den schönen Rückblick, TIME und Pandemie Legacy sind für mich beide Pflicht aber vielleicht schau ich mir auch mal Golem Arcana an. Da Tabletops für mich noch relativ neu sind, evtl. ein guter Einstieg

  3. Ich muss zugeben, dass mich der Beitrag zum Mule Brettspiel und der 7. Edition von Calls of Cthulhu am meisten interessiert hat.

    Die von Jens erwähnten Änderungen im Regelsystem erwecken den Eindruck, dass CoC nun “runder” wirkt. Ich weiß aber noch nicht, ob mir das für einen Neukauf ausreicht.

    Bei dem Mule-Brettspiel schlägt bei mir auch der romantische Verklärungsbonus zu. Großer Alter, was hab die C64 Version damals gesuchtet. Aber Minimum 3 Spieler für das Brettspiel? Ich weiß nicht…

    Vielleicht sollte ich mal nach einen modernen Computerversion von Mule Ausschau haltenden, oder nach einer Tabletop-Simulator Version.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.