Episode 2: Einmal Schlumpfhausen via Mond und zurück

(Länge: 83:47 min)

Worin ein weiterer Recke sich der noblen Quest unserer Helden anschließt und Tonprobleme das Fortkommen behindern.
Von all dem unbeirrt stürzen sich die tapferen Mannen und das furchtlose Weibsbild in neue akustische Abenteuer, berichten von ihren Reiseplänen zu einem Treffen mit Gleichgesinnten (RPC) und betrauern den Tod gefallener Barden und Spielmänner. Nur die Aussicht auf lange und unterhaltsame Abende im Lichtspielhaus mag sie da noch trösten.

Letztlich wendet sich der Blick der Heroen … mehr

Zurückgespielt – Feedbackshow zu Episode 1

(Länge: 15:05 min)

Episode 2 befindet sich noch in der „Postproduction-Phase“, aber hier schon einmal unser Feedback zum Feedback.

Mit Erwähnungen von:
Greifenklaue
The Dresden Files (TV-Show)
„Venus“ von Ben Bova

Musik von www.musopen.commehr

Feedback

Da wir unsere Präsentation im Internet nochmal überarbeitet haben sind leider die ersten Kommentare zu unserem Podcast nicht mehr ohne einige Umstände lesbar.
Ich poste hier deshalb nochmal die ersten Kommentare.

1. Orakel sagt:
Mar 13, 2008 um 23:31

Hmm… meldet ihr euch auch noch im iTunes Musikstore an? Das ist nämlich der Weg, über den ich normalerweise „weiß“ das meine Podcast-Sammlung wieder was neues hinzubekommen hat.

2. Orakel sagt:
Mar 13, 2008 um 23:35

Und noch was: Dieses spezielle Sicherheitsfeldsystem, das ihr da verwendet, ist extrem ansträngend zu lesen. Da solltet ihr vielleicht auch noch mal über ein anderes Desighn nachdenken.

3. DORPscorp sagt:
Mar 14, 2008 um 13:47

Super! Endlich auch mal ein „Wir sitzen zusammen und reden übers Rollenspiel“-Podcast auf deutsch. Die erste Episode hat mir schon gut gefallen, nur wirkt sie über Strecken noch etwas bemüht. Der „Flow“ kommt aber sicher mit weiteren Episoden.

Die Vorstellung der News sowie deren Besprechung haben mir sehr gut gefallen, … mehr

Episode 1 – Das Grauen beginnt

(Länge: 65:42 min)

Worin unsere Helden ihre wahren Absichten kundtun, zu Gary Gygax Ehren die Würfel rollen lassen, Fantasy Flight Games für den Erhalt der Warhammer RPGs danken und um Almosen bei den Rollenspielverlagen betteln.
Daraufhin stellen sie sich den kleinen und großen Unterschieden zwischen den Geschlechtern und können sie offensichtlich gar nicht finden.
Auch nicht auf dem Mond, wohin sich ihr Blick sodann wendet, um die Aktivitäten ihrer privaten Investoren zu begutachten.
Letztlich überleben sie auch noch … mehr