Durchgespielt: Mass-Effect-Trilogie

Wir haben unsere Assault-Rifles einmal kurz zur Seite gelegt und unsere Omni-Tools angeschaltet, um uns über eine der innovativsten Computer-Rollenspiel-Reihen der letzten Jahre auszutauschen. In unserem Mass-Effect-Special lassen wir die drei Teile der Reihe Revue passieren, tauschen uns über unsere unterschiedliche Entscheidungen aus, diskutieren das kontroverse Ende der Reihe und stellen natürlich die Frage, wie wir ein Pen-&-Paper-Setting konzipieren würden.

Achtung: Wir haben den Spoiler-Modus für diese Episode in den Optionen ausgeschaltet! Es könnte also für (Noch-)Nicht-Kenner des Spiels spaßbremsend sein, diese Episode zu hören.

Show-Notes

12 Gedanken zu „Durchgespielt: Mass-Effect-Trilogie“

    1. Klasse Idee! Die Spectors haben ja eh einen generellen Persilschein für ihre Taten und könnten Leute aufspüren, die „indoktriniert“ sind … Das passt wie die Faust aufs Auge! 🙂

  1. Ich weiß nicht, ob ihr dieses video zur Indoctrination-Theroy gesehen habt. Ich finde hier schon mehr als nur vage Behauptungen zu dieser Theorie. Ich hatte beim hören das Gefühl, dass man dieses Ende nicht mag und deswegen ablehnt. Würde mich intressieren, ob nach dem sehen dieses Videos immer noch die Überzeugung herrscht, die Theorie kann überhaupt nicht stimmen.

    1. Ja, zumindest ich kenne ein paar dieser Videos (gibt offenbar mehrere), habe es in meinem Blogartikel auch verlinkt.

      Ich persönlich (und ich kann hier nur meine Seite darstellen) finde es sehr genial, dass diese Option durchaus offen gelassen wird und man eine solche Metaebene durchdiskutieren kann. Ich teile sie aber nicht – denn dadurch impliziert man gleichzeitig, dass die meisten der eigenen Handlungen nicht von einem selbst stammten, sondern beeinflusst waren. Und: einen solchen „Brainfuck“ hätte man von Seiten der Autoren direkt (also mindestens am Ende des Spiels) auch auflösen müssen. Das ggf. in einem DLC nachzuschieben halte ich für falsch. Das wäre eine billige Auflösung in der Art von der verlorenen Dallas-Staffel, die durch die berühmt-berüchtigte Duschszene von Patrick Duffy später retroaktiv als „nur Bobby Ewings Traum“ erklärt wurde.

      Aus der Perspektive eines Geschichtenerzählers: für einen einzelnen Abschnitt kann man soetwas mal machen. Einen riesigen Handlungsbogen wie das gesamte dritte Spiel damit kaputt zu erklären, wäre falsch. Genauso wäre es, dem Spiel nun mit einem DLC das „richtige Ende“ nachzuschieben und das bisherige als falsch zu erklären. Ich habe 75 Euros bezahlt. Und für die hat man mir ein Ende versprochen.

  2. Wenn das erweiterte Ende erscheint werden wir ja sehen wer Recht behält 🙂

    Aber ernsthaft, ich habe eines der Videos gesehen (haben wir in der Sendung auch gesagt meine ich). Ich gebe zu man kann alles so interpretieren, und ich meine auch in der Sendung gesagt zu haben, dass ich die Indoktrinationstheorie für möglich halte, sie mich aber nicht überzeugt.

    Und ja es stimmt ich würde laut aufheulen wenn sich diese Theorie als richtig erweisen sollte, nicht nur weil ich dann sowas von unrecht hätte (was schon mal vorgekommen sein soll) sondern weil ich so ein Ende auch wirklich nicht mögen würde- ach was ich würde es abgrundtief hassen und in die gleiche Hölle wünschen wie das Ende von Lost und BSG 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.