Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten 02/2017

Abnehmen durch Daten, überraschende Übersetzungen, Linda auf den Mars schicken, Wasser dehydrieren und gegen den Trend weiter nach Andromeda – die zweiten Nachrichten des Jahres sind endlich fertig!

Lebt lang und in Frieden!

Show-Notes

Feedback

Rollenspiel-Nachrichten

Nicht-nur-Nachrichten

Angeliebt

Rollenspiele und andere Spiele

TV

Literatur

3 Gedanken zu „Nicht-nur-Rollenspiel-Nachrichten 02/2017“

  1. Ich danke für die vielen interessanten Infos.
    Das war mal eine reichhaltige Folge. Da habe ich viel zu kommentieren.
    Kam es mir nur so vor oder stellte Ron etwas resigniert fest, ich trüge immer Wissenschaft bei? Wäre es ihm lieber, wenn ich eure Grammatik korrigierte? Da hätte ich einiges zu tun… 😛

    Ich kann ja für den Anfang, Wissenschaft und Sprache verbinden und darauf hinweisen, dass es sehr wohl dehydriertes Wasser gibt. Das liegt daran, dass „dehydriert“ nicht bedeutet, was die meisten Deutschen denken, das es heißt. Es ist eine Fehlübersetzung von „dehydrated“. Das wäre aber „dehydratisiert“ (entwässert). „Dehydriert“ entspricht dagegen „dehyrogenated“ (also entwasserstofft). Und natürlich kann man von Wasser den Wasserstoff abspalten. Dann bleibt halt dehydriertes Wasser übrig, welches wir als Sauerstoff bezeichnen.

    Das Thema des Angriffs mit einem GIF fand ich sehr spannend.
    Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich es so gut fände, wenn die Amerikaner so etwas als Waffe deklarierten. Was Waffenregulation angeht, sind die USA nun wirklich kein Vorreiter. Wenn das GIF eine Waffe ist, fiele es dann unter den 2. Zusatzartikel?
    Zu Jens‘ Ausführungen zur deutschen Rechtslage hätte ich eine Rückfrage: Warum genau ist ein GIF kein Gegenstand und wie definiert das deutsche Recht einen Gegenstand?
    Wenn Hunde Gegenstände sind, kann es offenkundig nicht um eine bestimmte Ansammlung von Molekülen gehen. Die tauscht ein Organismus ja regelmäßig aus (seinen Wasseranteil, der das Gros ausmacht, durchaus innerhalb von Wochen). Wenn aber ein Gegenstand sich nicht durch seine Teilchen definiert, sondern durch die Struktur, die diese bilden, warum ist ein GIF dann keiner? Und wie ist es mit Strukturen, die Lebewesen noch ähnlicher kommen? Wäre nach deutschem Recht eine Flamme ein Gegenstand (die ja eine längerfristige Struktur ist, aber ihre Komponenten nur für Sekunden beinhaltet)? Und wenn nicht, wäre es dann strafrechtlich gesehen geschickter, jemandem bei gleichem Ausmaß an resultierender Körperverletzung die Flamme ins Gesicht zu blasen als ihn mit der Fackel zu schlagen? Sähe das Strafmaß dann unterschiedlich aus?
    Wie sieht es mit Viren aus? Es bräuchte nur eine sehr geringe Menge an HI-Viren, um jemanden zu infizieren. Und da die Dinger sich eben vervielfältigen und die Originale dabei aufhören zu existieren, sind es auch die späteren Kopien der Viren und nicht die Viren am Anfang, die den Tod herbeiführen. Aber wenn Viren dann als Gegenstand gölten, wieso nicht ein GIF? Schließlich ist auch hier die entscheidende Komponente eine Kopie der ursprünglich losgeschickten (Erb-)Information.
    Das schreit für mich alles nach dem GIF des Theseus.

    Es mag daran liegen, dass ich seit Jahren nicht mehr Zeit und Muße für größere Videospiele finde, aber ich verstehe den Sinn dieser großen DLCs einfach nicht. Dadurch dass sie so vorhersehbar kommen, tritt doch genau der Effekt ein, den Jens beschrieb: Der Kunde weiß, dass er mehr für sein Geld kriegt, wenn er wartet. Das ist doch eingebaute Deflation.
    Wäre der Aufschrei nicht so groß, wäre vielleicht das umgekehrte klüger: wegfallender Inhalt. Wer nicht im ersten Quartal kauft, verpasst die Option XYZ.

    Die Empfehlung zur Satanic Panic werde ich definitiv lesen. Es entsteht übrigens gerade ein satirisches Rollenspiel, in dem man Bundesagenten spielt, die die dämonischen Rollenspiele bekämpfen. Die Prämisse ist einfach, alles wäre wahr, was die Panikmache damals behauptete. Findet sich hier: https://www.kickstarter.com/projects/496783700/satanic-panic
    Wer sich für die Geschichte des Rollenspiels interessiert, dem kann ich auch Designers & Dragons sehr empfehlen. Absolut großartige Reihe, wenn auch der Fokus fast vollständig auf den USA liegt.

    1. Resigniert war das sicher nicht, aber Du bist halt einer unserer ersten Ansprechpartner, wenn es um Wissenschaftsthemen geht.

      Aber falls Du jetzt mit Grammatik-Korrekturen anfängst, werde ich gezielt noch mehr Versprecher einbauen, als diese schon natürlich entstehen! 😉

  2. Ja, viele tolle News und Infos.

    Ich freu mich klar auf D&D 5, für mich tatsächlich das beste D&D aller Zeiten – was ich nicht gedacht hätte und eher mutmaßte, ihnen fliegen ihre Werbeslogans um die Nase.

    @Prometheus: Tatsächlich ist ihr erster Kickstart auch nicht abgeschlossen {Hellfrost}. Hier gab es zwar mittlerweile alle Bücher, aber noch nicht die Gimmicks {Bennies und Kartendeck meine ich}.

    Das Buch von Joseph P. Laycock klingt sehr, sehr spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.